Sūrah 97 al-Qadr – Die Bestimmung

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Wir sandten ihn (den Qur’ān) wahrlich in der Nacht der Bestimmung (auf den Himmel der Erde) herab.[1]
  2. Und was lässt dich (Gesandter Allahs) wissen, was die Nacht der Bestimmung ist?
  3. Die Nacht der Bestimmung ist (voll des Guten und darum) besser als tausend Monate (für denjenigen, der sie im Gedenken an Allah und in der Hoffnung auf Seinen Lohn verbringt).
  4. Die Engel und Gabriel steigen auf Geheiß ihres Herrn in ihr hinab, beauftragt mit allem was Allah (für das folgende Jahr) vorherbestimmte.[2]
  5. Frieden ist sie (von ihrem Beginn an) bis zum Anbruch der Morgendämmerung.

 

Sūrah 98 al-Bayyinah – Der klare Beweis

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Jene, die ungläubig sind, seien sie nun von den Leuten der Schrift oder den Götzendienern, haben ihre Einheit (des hartnäckigen Festhaltens am Unglauben) erst aufgelöst, als ein klarer Beweis zu ihnen gelangt war,
  2. ein Gesandter von Allah, der vorträgt, was auf gereinigten Seiten verzeichnet ist, die nur von jenen berührt werden dürfen, die sich reinhalten.
  3. Sie enthalten klare und geradlinige Gebote.
  4. Die, denen die Schrift (zuvor bereits) gegeben wurde (nämlich die Juden und Christen), haben sich erst gespalten[3], nachdem der klare Beweis zu ihnen gekommen ist.
  5. Nichts anderes aber wurde ihnen befohlen, als Allah in aufrichtiger Ergebung zu dienen, das ist die wahre Religion, und das Gebet zu verrichten, die Abgabe zu bezahlen und das ist der rechte Glaube.
  6. Wahrlich, jene die ungläubig sind, von den Leuten der Schrift und den Götzendienern, werden im Höllenfeuer sein, ewig darin verweilend. Sie sind die übelsten aller Geschöpfe.
  7. Jene aber, die glauben und gute Werke verrichten, sind wahrlich die besten der Geschöpfe.

[1] Das heißt, dass der Qur’ān in seiner Gesamtheit in jener Nacht auf den Himmel der Erde herabgesandt wurde und der Gesandte Allahs in eben jener Nacht auch seine erste Offenbarung empfing.

[2] sei es die Versorgung der Menschen betreffend, Geburt oder Tod und auch alles andere.

[3] Sie spalteten sich auf in jene, die dem Propheten, Muḥammad, folgten und jenen, die an ihrem Unglauben hartnäckig festhielten.

Aufrufe: 56