Sūrah 73 al-Muzzammil – der Eingehüllte (mekkanisch)

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. O (Prophet) du (in dein Gewand) Eingehüllter (beim Schlafen in der Nacht)[1]!
  2. Steh nachts im Gebet, außer einem kleinen Teil davon,
  3. (bete) die Hälfte der Nacht oder ein bisschen weniger.
  4. Oder füge ein wenig hinzu und trage den Qur’ān langsam und bedächtig vor.
  5. Wahrlich, Wir werden dir (Gesandter Aḷḷāhs) Worte offenbaren (die wegen der darin enthaltenen Regeln über die Erbgesetze, Strafgesetze u. a.) gewichtig sind.
  6. Fürwahr, in den Stunden der Nacht ist das Herz für die Lesung des Qur’ān stärker empfänglich und die Lesung richtiger (da man nicht abgelenkt ist).
  7. Tagsüber hast du ja reichlich Zeit für deine Tätigkeiten (darum bete nachts).
  8. So gedenke des Namens deines Herrn und ziehe dich zurück, um dich allein der Anbetung Aḷḷāhs zu widmen.
  9. (Er ist) der Herr des Ostens und des Westens.[2] Es gibt nichts, das der Anbetung würdig ist, außer Ihm, darum vertrau einzig auf Ihn (in all deinen Angelegenheiten).
  10. Ertrage (den Spott und die Beleidigungen der Ungläubigen) geduldig, was sie reden und halte dich in angemessener Weise von ihnen fern.
  11. Überlass Mir die Leugner der Wahrheit, die nur die Annehmlichkeiten dieser Welt genießen wollen, und lass ihnen noch ein wenig Zeit.
  12. Fürwahr, bei Uns finden sich schwere Ketten und ein loderndes Feuer[3]
  13. und Speise, die ein Würgen in der Kehle hervorruft und schmerzliches Leiden.
  14. An einem Tag, da die Erde und die Berge erbeben werden und die Berge zusammengesunkene Sanddünen sein werden.
  15. Wahrlich, Wir haben einen Gesandten zu euch geschickt,[4] der (am Tag der Auferstehung) Zeugnis (über euer Tun) ablegen wird, so wie Wir auch zum Pharao einen Gesandten schickten.
  16. Doch der Pharao widersetzte sich dem Gesandten (Moses), da bestraften Wir ihn auf verheerende Weise (und so können wir mit euch auch verfahren).
  17. Wie wollt ihr euch, wenn ihr ungläubig seid, vor einem Tag schützen, der (aufgrund seines Schreckens) das Haar von Kindern weiß werden lässt (wenn der Befehl erlassen wird, den größten Teil der Menschen in die Hölle zu schicken)?[5]
  18. Der Himmel wird an ihm gespalten werden. Die Verheißung Aḷḷāhs wird sich erfüllt haben.
  19. Dies (was an Schrecken berichtet wird) dient der Ermahnung. Wer also will, der schlägt den Weg zu seinem Herrn ein.

[1] Oder: „(aus Furcht vor der Offenbarung, die zum ersten Mal zu dir kam)“.

Hier endet nach der kūfischen, damaszenischen und ersten medinensischen Zählung ein Vers.

[2] „rabbul“ nach der Lesart von Nāfiʽ, Ibn Kaṯīr, ʼAbū ʽAmr, Ḥafṣ und ʼAbū Ǧaʽfar.

Nach der Mehrheit: „rabbil“: „(des Namens) des Herrn des Ostens und des Westens“

[3] Hier endet nur nach der ḥimṣischen Zählung kein Vers.

[4] Nach „rasūlan“ endet hier nach der mekkanischen Zählung und Nāfiʽ ein Vers.

[5] Hier endet nur nach der letzten medinensischen Zählung kein Vers.

Aufrufe: 45