1. Und da war auch der Pharao und jene, die vor ihm waren und die Städte (des Volkes von Lot), deren Unterstes nach oben gewendet wurde, wegen ihrer Vergehen.
  2. Sie alle widersetzten sich den Gesandten ihres Herrn und so packte Er sie mit noch härterem Griff (als es für ihre Vernichtung erforderlich gewesen wäre).
  3. Siehe, als das Wasser über die Ufer trat, trugen Wir eure Vorfahren auf dem Schiff (Noahs),
  4. euch zur Ermahnung und damit jedes wache Ohr es aufnehmen und bewahren möge.
  5. Wenn darum mit einem einzigen Stoß (zum zweiten Mal) in den Ṣūr geblasen wird
  6. und die Erde und die Berge emporgehoben und dann mit einem einzigen Schlag zertrümmert werden,
  7. an jenem Tag wird das Ereignis der Auferstehung eintreten,
  8. und der Himmel wird sich spalten (damit die Engel herabsteigen) und er wird an diesem Tag schwach und zerbrechlich sein,
  9. und an seinen Rändern werden sich Engel befinden und über ihnen werden acht von ihnen an jenem Tag den Thron deines Herrn tragen.
  10. An jenem Tag werdet ihr Menschen Aḷḷāh vorgeführt werden und nichts wird Ihm verborgen bleiben.
  11. Was den betrifft, dem das Buch seiner Taten in seine rechte Hand gegeben wird, so wird er (voll Freude) sagen: „Kommt und lest mein Buch!
  12. Ich war mir wahrlich (schon auf Erden) gewiss, dass ich (auferweckt werde und) Rechenschaft werde ablegen müssen.“
  13. Er wird ein glückseliges Leben genießen
  14. in einem hochgelegenen Garten von erhabenem Rang,
  15. dessen Früchte leicht zu erreichen sind.
  16. (Ihnen zu Ehren wird gesagt werden:) „Esst und trinkt und erfreut euch dessen, was ihr auf Erden an guten Taten vorausgeschickt habt!“
  17. Was aber den betrifft, dem das Buch seiner Taten in seine linke Hand gegeben wird, so wird er sagen: „Wäre mir doch mein Buch nicht gegeben worden
  18. und hätte ich nur niemals erfahren, wie meine Rechenschaft aussieht!
  19. Wäre doch dieser mein Tod das Ende gewesen!
  20. Nichts nützt mir mein Vermögen (angesichts der Strafe Aḷḷāhs)!
  21. Zunichte sind meine Argumente[1], meine Stärke und Macht!“
  22. (Es wird den Engeln befohlen werden:) „Nehmt ihn und fesselt seine Hände an seinen Nacken!
  23. Dann lasst ihn im Höllenfeuer brennen!
  24. Legt ihn dann an eine Kette, die siebzig Ellen misst,
  25. denn er glaubte nicht an Aḷḷāh, den Allmächtigen
  26. und spornte niemanden dazu an, den Bedürftigen zu speisen.

[1] Das heißt jene Argumente, die er gegen den Glauben an Aḷḷāh und die Auferstehung stets vorgebracht hatte (Anm.d.Ü.).

Aufrufe: 8