Sūrah 2 al-Baqarah – Die Kuh

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend zu lesen).

  1. Alif. Lām. Mīm.[1]
  2. Dieses Buch (der Qur’ān), an dem keinerlei Zweifel (an seinem göttlichen Ursprung) besteht, ist eine Rechtleitung für die Achtsamen (vor Aḷḷāh, die sie zum Ihm führt),
  3. die an das (der menschlichen Wahrnehmung) Verborgene glauben (wie nämlich die Engel und den Tag der Auferstehung), das rituelle Gebet verrichten und von dem spenden, was Wir ihnen als Versorgung gewähren (sowohl die Pflichtspende – Zakāh – als auch freiwillige Spenden)
  4. und die an das glauben, was dir (Prophet Aḷḷāhs als Offenbarung) hinabgesandt wurde und an das, was (allen Propheten) vor dir (als Offenbarung) hinabgesandt wurde und die an das Jenseits fest glauben.
  5. Sie sind es, die der Rechtleitung ihres Herrn folgen, und sie sind es, die (im Diesseits und im Jenseits) erfolgreich sein werden.

[1] Das gehört zu den arabischen Buchstaben, mit denen einige Suren beginnen. Man liest auch im arabischen Original die Namen der Buchstaben. Sie sollen zum Ausdruck bringen, dass dieser Qurʼān, von dem seine arabischsprechenden Leugner behaupten, er sein Menschenwort, aus denselben Buchstaben besteht wie die ihrer eigenen Sprache. So sollen sie doch dann ein gleiches Buch hervorbringen, wenn sie dazu imstande sind!

Hier endet nur nach der kūfischen Zählung ein Vers.

Aufrufe: 50