Sūrah 85 al-Burūğ – die Himmelspunkte (mekkanisch)

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Beim Himmel und seinen Himmelspunkten (den Lagen der Planeten),
  2. und beim festgesetzten Tag (der Auferstehung),
  3. und bei jedem Zeugen (wie den Propheten r) und jedem Bezeugten (wie seine Gemeinde)!
  4. Verflucht sind jene, die den Graben (zum Quälen der Gläubigen) ausgehoben haben,
  5. und darin das Feuer durch seinen Brennstoff entfachten (um die Gläubigen bei lebendigem Leib in die Flammen zu werfen)
  6. und dann (zuschauend) daneben saßen.
  7. Sie sind Zeugen dessen, was sie den Gläubigen (an Qualen) angetan haben.
  8. [Die Ungläubigen] hassten [die Gläubigen] allein deswegen, weil diese an Aḷḷāh, den Überlegenen, den Preiswürdigen, glaubten,
  9. Der (allein) die Herrschaft über die Himmel und die Erde innehat und Aḷḷāh ist über alles Zeuge.
  10. Auf jene, die die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen (mit dem Feuer) quälten und ihr Tun danach nicht bereuten, wartet fürwahr die Pein des Höllenfeuers und die Qual des Verbrennens.
  11. Auf jene aber, die glauben und gute Werke tun, warten Gärten durchzogen von Bächen, das ist der große Gewinn.
  12. Wahrlich, der Zugriff deines Herrn (Gesandter Aḷḷāhs, auf den, der Unrecht tut) ist (wenn auch erst nach gewisser Zeit) überaus stark,
  13. denn Er ist es, Der (den Menschen) erschafft und ihn (nach seinem Tod) wiederkehren lässt.
  14. Und Er ist der Allvergebende, der (Seine Diener) Liebende,
  15. der Inhaber des Throns, der Ruhmreiche.[1]
  16. Er tut, was Er will.
  17. Hast du (Gesandter Aḷḷāhs) die Geschichte von den Heerscharen gehört (die die Wahrheit bekämpfen wollten),
  18. vom Pharao und (dem Stamm der) Ṯamūd (dem Stamm des Propheten Ṣāliḥ n)?
  19. (Nicht zu wenige Beweise waren der Grund für ihren Unglauben), sondern diejenigen, die nicht glauben, beharren auf ihrem Leugnen.
  20. Aḷḷāhs Wissen aber umfasst all ihr Tun.
  21. Nein, (der Qurʼān ist kein Gedicht oder Reimprosa), dies ist ein ruhmvoller Qurʼān ,
  22. auf einer wohlverwahrten Tafel[2] (niedergeschrieben und geschützt vor jeglicher Veränderung).

[1] „al-Maǧīdu“ nach der Lesart der Mehrmeit.

Nach Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf: „al-Maǧīdi“: „der Inhaber des ruhmreichen Thrones“.

[2] „maḥfūẓin“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfiʽ „maḥfūẓun“: „auf einer Tafel ist er (der Qurʼān) wohlverwahrt (niedergeschrieben und geschützt vor jeglicher Veränderung)“.

Aufrufe: 89