Surah 81 at-Takwīr – Das Zusammenballen

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

 

  1. Wenn die Sonne zusammengeballt wird und sich verdunkelt,
  2. und wenn die Sterne trübe werden,
  3. und wenn die Berge bewegt werden,
  4. und wenn die trächtigen Kamelstuten[1] unbeaufsichtigt gelassen werden,
  5. und wenn die wilden Tiere (zusammen mit den Menschen) versammelt werden,
  6. und wenn die Meere entzündet werden,
  7. und die Seelen vereint werden[2],
  8. und wenn das lebendig begrabene Mädchen (von Allah) gefragt wird,
  9. aufgrund welchen Vergehens es getötet wurde,
  10. und wenn die Schriftrollen (auf denen die Taten der Menschen verzeichnet sind) ausgebreitet werden,
  11. und wenn der Himmel abgezogen wird,
  12. und wenn das Höllenfeuer entfacht wird,
  13. und wenn das Paradies nahe gerückt wird,
  14. dann wird jede Seele wissen, was sie (an Taten) vorausgeschickt hat.
  15. Aber nein! Ich (Allah) schwöre bei den verborgenen Sternen,
  16. den ihrer Bahn folgenden und sich dann zurückziehenden,
  17. (Ich schwöre) bei der Nacht, wenn sie hereinbricht und wieder vergeht
  18. und beim Morgen, wenn er zu atmen beginnt,
  19. dass dies(er Qur’ān) wahrlich das Wort ist, das von einem edlen Boten (d.h. Gabriel) überbracht wurde,
  20. der mit Macht ausgestattet und angesehen beim Herrn des Throns ist,
  21. dem (von den Bewohnern des Himmels) gehorcht wird und der zuverlässig ist.
  22. Keineswegs ist euer Gefährte (Muḥammad) ein Verrückter,
  23. sondern er sah ihn (Gabriel) wahrhaft am klaren Horizont.
  24. Weder ist er (Muḥammad) hinsichtlich des Verborgenen (das ihm offenbart und aufgetragen wurde, euch zu übermitteln) geizig[3],
  25. noch ist es das Wort des von der Gnade Allahs ausgeschlossenen Satans.
  26. Welchen Weg also wollt ihr gehen?
  27. Es ist nichts anderes als eine Ermahnung für alle Welten (d.h. für Menschen und Ğinn),
  28. für denjenigen unter euch, der dem geraden Weg der Wahrheit folgen möchte.
  29. Und ihr werdet es nicht wollen, es sei denn, Allah, der Herr der Welten, will es.

[1] Trächtige Kamelstuten gehörten damals zum wertvollsten Besitz. Angesichts des Eintretens der Stunde aber wird der Mensch selbst diesen vergessen.

[2] d.h. die Gottesfürchtigen mit den Gottesfürchtigen und die Schamlosen mit ihresgleichen.

[3] d.h. er verlangt auch keinerlei Lohn von euch dafür, wie es die Wahrsager tun.

Aufrufe: 17