1. als sein Herr ihm im heiligen Tal von Ṭuwā zurief:
  2. „Geh zum Pharao, denn er hat jegliches Maß (an Unrecht und Hochmut) überschritten,
  3. und sag zu ihm: »Willst du dich nicht (von Unglauben und Sünde) reinigen?
  4. Ich führe dich (auf den rechten Weg) zu deinem Herrn, sodass du (von nun an) gottesfürchtig sein mögest.«
  5. Daraufhin zeigte er dem Pharao das große Wunder(, das sein Prophetentum beweist: die Hand, die nach dem Herausziehen weiß leuchtete, und der Stock, der zu einer echten Schlange wurde).
  6. Er aber leugnete es und widersetzte sich (dem Glauben, zu dem ihn Moses aufgefordert hatte),
  7. kehrte ihm dann den Rücken und beeilte sich (, Aḷḷāh zornig zu machen).
  8. Er versammelte (seine Soldaten) und rief zu seinem Volk:

24: „Ich (und kein anderer) bin euer höchster Herr (, dem es alleine gegenüber zu gehorchen gilt)!“

  1. Da machte Allah ihn zu einem warnenden Exempel, indem Er ihn im Jenseits der (strengsten) Strafe aussetzen wird und in dieser Welt (im Meer ertrinken ließ).
  2. Darin liegt fürwahr eine Ermahnung für denjenigen, der Allah fürchtet.
  3. Ist es denn schwieriger, euch zu erschaffen oder den Himmel, den Er errichtet hat?
  4. Er hob sein Dach empor und machte es ebenmäßig (, sodass es weder Risse noch andere Mängel hat)
  5. und machte seine Nacht dunkel und ließ sein helles Morgenlicht hervorkommen.
  6. Und die Erde, sie hat Er danach ausgebreitet.
  7. Er brachte aus ihr ihr Wasser (in Form von fließenden Flüssen) und ihr Weideland (für die Tiere) hervor
  8. und die Berge gründete Er fest (auf der Erde),
  9. zur Nutznießung für euch und euer Vieh.[1]
  10. Wenn dann das große, gewaltige Unglück (des zweiten Stoßes ins Horn und damit der Beginn der Auferstehung) eintritt,
  11. an jenem Tag wird der Mensch sich all dessen erinnern, wonach er einst gestrebt hat.
  12. Das Höllenfeuer wird hervortreten für jeden, der zu sehen vermag.
  13. Was nun den betrifft, der die Grenzen zum Irrweg überschritten hat[2]
  14. und dem irdischen (zeitlich begrenzten) Leben den Vorzug gab,
  15. so wird das Höllenfeuer seine Bleibe und sein Rückzugsort sein.
  16. Wer aber fürchtete, einst vor seinem Herrn zu stehen und es sich selbst verbot, den verbotenen Begierden zu folgen,
  17. so wird das Paradies seine seine Bleibe und sein Rückzugsort sein.
  18. [Die Leugner der Stunde] fragen dich (Gesandter Aḷḷāhs) nach der Stunde (der Auferstehung): „Wann soll sie denn eintreffen!?“
  19. Was aber könntest du hinsichtlich dessen sagen?
  20. Allein bei deinem Herrn liegt das umfassende Wissen um sie.
  21. Du aber bist nur ein Warner derjenigen, die sie fürchtet.[3]
  22. An dem Tag aber, an dem sie sie sehen, wird es ihnen so erscheinen, als hätten sie nur einen Nachmittag lang oder seinen Vormittag (auf Erden) verweilt.

[1] All dies um Seine Mach zu demonstrieren: Ist dieser nicht fähig, die Schöpfung noch einmal hervorzubringen?!

Hier endet der Vers nach der kūfischen, medinensischen und mekkansichen Vers-Zählung im Gegensatz zur baṣrischen und damaszenischen.

[2] Hier endet der Vers nach der irakischen und damaszenischen Vers-Zählung.

[3] „Munḏiru man“: Die Lesart aller bis auf ʼAbū Ǧa‛far: „Munḏirun man“: „Du bist nichts als jemand, der denjenigen warnt, die sie fürchtet.“

Aufrufe: 101