1. Jene sind es, die Aḷḷāh verflucht (und somit aus Seiner Gnade ausgeschlossen) hat, und wen Aḷḷāh verflucht, für den findest du keinen Helfer.
  2. Haben sie etwa Anteil am Reich (Aḷḷāhs)? Hätten sie das, würden sie den Menschen (davon) nicht einmal im Ausmaß des Punktes, der sich auf der Rückseite eines Dattelkerns befindet, abgeben.
  3. Oder beneiden sie etwa die Menschen (nämlich Muḥammad und seine Anhänger) wegen dem, was Aḷḷāh ihnen von Seiner Gnade gewährt hat (nämlich Prophetenschaft, Glaube und Einfluss), obwohl Wir doch schon dem Haus Abrahams die Offenbarung des Buches und Weisheit (nämlich alles, was ihnen neben der Thora offenbart wurde) gewährten und ihnen gewaltige Herrschaft verliehen.
  4. Unter ihnen (den Leuten der Schrift) gibt es solche, die daran glauben (nämlich an das, was Abraham und den Propheten nach ihm offenbart wurde) und andere, die sich davon abgewendet haben. Und das Höllenfeuer ist die geeignete Strafe (für sie).
  5. Wahrlich, die, die Unsere Zeichen leugnen, werden Wir in einHöllenfeuer hineinbringen (das sie verbrennen wird). Jedes Mal, wenn ihre Haut weggebrannt ist, werden Wir sie durch eine neue Haut ersetzen, damit sie die Qual kosten mögen. Fürwahr, Aḷḷāh war (zu etwas) schon immer imstande und ist seither weise (in Seiner Art der Bestrafung).
  6. Die aber, die (an Aḷḷāh und Seine Gesandten) glauben und Gutes tun, werden Wir in Gärten durcheilt von Bächen eingehen lassen, ewig darin zu verweilen. Dort werden sie (von jeglicher Art Schmutz) vollkommen gereinigte Partnerinnen haben, und Wir werden ihnen weit ausgedehnten Schatten spenden (sodass es ihnen weder zu warm noch zu kalt ist).
  7. Siehe, Aḷḷāh befiehlt euch, euch anvertrautes Gut seinem Eigentümer zurückzugeben und dass ihr, wenn ihr zwischen den Menschen richtet, dies in gerechter Weise tut. Wahrlich, wie trefflich das doch ist, wozu Er euch ermahnt! Aḷḷāh hörte und sah fürwahr schon immer (alles, was ihr sagt und tut).
  8. Ihr, die ihr (an Aḷḷāh und Seine Gesandten) glaubt! Gehorcht Aḷḷāh und gehorcht dem Gesandten und ebenso jenen unter euch, die die Befehlsgewalt innehaben (sofern letztere euch nicht zu Sündhaftem auffordern). Seid ihr aber hinsichtlich einer Angelegenheit uneins, dann bringt sie vor Aḷḷāh (d.h. den Qur’ān) und den Gesandten (d.h. die Sunnah), wenn ihr (wahrhaft) an Aḷḷāh und an den letzten Tag glaubt. Das ist besser (als uneinig zu bleiben) und führt am ehesten zu einem guten Ende.

Aufrufe: 36