1. Und erinnert euch auch daran, dass Wir euch vor den Leuten des Pharaos retteten, die euch schwere Qualen auferlegt hatten, indem sie eure Söhne abschlachteten und eure Frauen am Leben ließen (damit sie ihnen dienen). Das war eine gewaltige Prüfung eures Herrn.
  2. Und erinnert euch (der Zeit), als Wir für euch das Meer spalteten (sodass ihr auf trockenem Boden das Meer durchquertet) und euch so erretteten und die Leute des Pharaos (und ihn selbst) vor euren Augen ertrinken ließen.
  3. Und erinnert euch Unserer vierzig Nächte dauernden Verabredung mit Moses (um die Offenbarung der Thora zu vervollständigen). Als er aber weg war, habt ihr euch das Kalb genommen, um es anzubeten, und habt (dadurch) Unrecht getan.
  4. Daraufhin haben Wir euch vergeben, damit ihr euch vielleicht als dankbar erweisen würdet.
  5. Und erinnert euch (unter all diesen Wohltaten, die Wir euch erwiesen haben) daran, als Wir Moses das Buch (der Thora) gaben und (durch sie) die Unterscheidung (zwischen Wahrheit und Lüge und zwischen Rechtleitung und Irrtum), damit ihr vielleicht den rechten Weg einschlagen würdet.
  6. Gedenkt (der Zeit), als Moses zu seinem Volk sagte: „O mein Volk, ihr habt gegen euch selbst gesündigt, als ihr euch das Kalb (zur Gottheit) nahmt. Darum wendet euch in Reue eurem Schöpfer zu, indem die einen von euch die anderen töten. Dies ist bei eurem Schöpfer besser für euch (als im Unglauben zu verharren, der letztendlich zum ewigen Aufenthalt im Höllenfeuer führt). Danach wandte Er Sich euch (wieder) zu (indem Er euch vergab), denn Er ist wahrlich derjenige, der sich (Seinen Dienern) immer wieder zuwendet und Er ist der Gnädige.
  7. Erinnert euch daran, als ihr (nämlich siebzig eurer Vorväter[1] (dreist)) zu Moses sagtet: „O Moses, wir werden nicht glauben, bis wir Aḷḷāh (mit eigenen Augen) unverhüllt sehen!“ Daraufhin erfasste euch der Blitzschlag (und vernichtete euch), während die einen von euch die anderen ansahen.
  8. Dann erweckten Wir euch nach eurem Tod wieder zum Leben, damit ihr dankbar sein würdet.
  9. Und Wir ließen die Wolken euch Schatten spenden (als ihr in der Wüste umherirrtet) und sandten Manna (ein Getränk, süß wie Honig) und Salwā (eine kleine Vogelart mit zartem Fleisch, der Wachtel ähnlich) auf euch herab (und sagten): „Esst von den guten Dingen, die Wir euch beschert haben!“ Nicht Uns aber haben sie (durch ihre Undankbarkeit) geschadet, sondern nur sich selbst.

[1] Siehe 7:155.

Aufrufe: 58