1. Wir sagten: „Hinab (auf die Erde) mit euch, alle zusammen!“ Wenn aber Meine Rechtleitung (durch Meine Gesandten) zu euch gelangt, dann braucht derjenige, der der Rechtleitung folgt (indem er an Mich und Meine Gesandten glaubt und ihnen folgt), (im Jenseits) keine Angst zu haben, und er muss nicht traurig sein (wegen der Dinge, die ihm einst auf Erden vorenthalten wurden).
  2. Jene aber, die ungläubig sind und Unsere Zeichen zur Lüge erklären, sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin bleiben.
  3. Ihr Kinder Israels (ihr Nachkommen des Propheten Jakob)! Erinnert euch der Gnaden, die Ich euch (immer wieder) zuteilwerden ließ, und erfüllt euer Versprechen Mir gegenüber, so werde auch Ich Mein Versprechen euch gegenüber erfüllen. Mich allein sollt ihr fürchten.
  4. Und glaubt an das (Buch des ’Qurʼān), den Ich zur Bestätigung dessen, was bei euch (von der Thora) ist,[1]offenbart habe, und seid nicht die Ersten, die ihn leugnen. Tauscht (den Glauben an) Meine Verse nicht ein gegen einen geringen Preis (wie Rang und Führerschaft). Vor Mir allein habt ihr euch in Acht zu nehmen.
  5. Vermengt die Wahrheit (die Ich durch die Gesandten offenbart habe) nicht mit Lügen, und haltet die Wahrheit (über die Eigenschaften Muḥammads, die sich in der Thora fanden) nicht zurück, wo ihr (sie) doch kennt.
  6. Verrichtet beständig das rituelle Gebet, entrichtet die Zakāh, und verneigt euch demütig vor Aḷḷāh gemeinsam mit denen, die sich (mit Muḥammad) verneigen (und ihm folgen).
  7. Befiehlt ihr etwa den Leuten Güte (wie den Glauben und rechtschaffene Taten) und vergesst dabei euch selbst, wo ihr doch das Buch (der Thora) lest? Könnt ihr denn nicht euren Verstand gebrauchen?
  8. Nehmt Zuflucht in Geduld und Gebet. Das (Gebet) aber ist fürwahr mühsam, außer für jene, die sich (ihrem Herrn) demütig unterwerfen,
  9. und sich dessen gewiss sind, dass sie ihrem Herrn dereinst begegnen und zu Ihm zurückkehren werden.
  10. O ihr Kinder Israels, erinnert euch der (zahlreichen) Gnaden, die Ich euch zuteilwerden ließ und daran, dass Ich euch gegenüber den anderen Gemeinschaften (eurer Zeit) den Vorrang gab (indem Ich euch einst die Prophetenschaft und die Herrschaft gab).
  11. Und nehmt euch vor einem Tag in Acht, an dem kein Mensch einem anderen von Nutzen sein wird und an dem keine Fürsprache und kein Lösegeld angenommen werden und keinem (Ungläubigen) geholfen werden wird.

[1] Das heißt, der Qur’ān wurde als Bestätigung der bereits offenbarten Bücher herabgesandt, als Bestätigung dieser Bücher in ihrer ursprünglichen Form, bevor diese durch den Menschen entstellt und verändert wurden, indem der Tauḥīd und die Ankündigung des Propheten Muḥammad entstellt wurden.

Aufrufe: 14