1. Aḷḷāh allein gehört alles, was sich in den Himmeln und auf Erden befindet (Er hat alles erschaffen und alles unterliegt Seinem Befehl), und zu Aḷḷāh werden alle (Geschöpfe und ihre) Angelegenheiten zurückgebracht.[1]
  2. Ihr (Muslime) seid die beste Gemeinschaft geworden, die jemals für die Menschheit hervorgebracht wurde, da ihr das Gute[2] gebietet und das Verwerfliche verbietet und an Aḷḷāh glaubt. Würden die Leute der Schrift (an Muḥammad r) glauben, so wäre es wahrlich besser für sie. Es gibt unter ihnen manche, die (an das von ihm Übermittelte) glauben, aber die meisten von ihnen sind Frevler.
  3. Sie werden euch aber niemals Schaden zufügen können, es sei denn durch Worte (des Spotts und der Verleumdung o. Ä.). Wenn sie aber gegen euch kämpfen, werden sie euch letztendlich (fliehend) den Rücken kehren und ihnen wird niemals gegen euch geholfen werden.[3]
  4. Schande umgibt [die Juden], wo immer sie angetroffen werden, außer (sie finden Sicherheit) in einer Verbindung mit Aḷḷāh (durch die Annahme des Islam) oder einem Abkommen mit den Menschen.[4] Der Zorn Aḷḷāhs aber folgt ihnen, und Bedürftigkeit ist ihnen auferlegt, dies, weil sie die Zeichen Aḷḷāhs immer wieder leugneten und die Propheten gegen jedes Recht töteten. All das, weil sie sich (Aḷḷāh) widersetzten und (Seine Grenzen) immer wieder übertraten.
  5. Aber sie sind nicht alle gleich. Unter den Leuten der Schrift gibt es auch eine (an den Geboten Aḷḷāhs) festhaltende Gemeinschaft, die nachts die Verse Aḷḷāhs rezitiert und sich (vor Ihm anbetend) niederwirft.[5]
  6. Sie glauben an Aḷḷāh und an den letzten Tag, gebieten das Gute und verbieten das Verwerfliche und bemühen sich eifrig, Gutes zu tun. Jene gehören zu den Rechtschaffenen.
  7. Was immer sie an Gutem tun (sei es wenig oder viel) – ihre Werke werden nicht ohne Dank bleiben,[6] denn Aḷḷāh kennt die Achtsamen (vor Ihm).

[1] „turǧaʽul-ʼumūru“ nach der Lesart der Hälfte.

Nach Ibn ʽĀmir, Ḥamzah, Kisāʼiyy, Yaʽqūb und Ḫalaf: „tarǧiʽul-ʼumūru“: „kehren letztendlich alle (Geschöpfe und ihre) Angelegenheiten zurück“.

[2] Oder: das allgemein Anerkannte.

[3] Wenn sie euch den Rücken kehren, dann nicht, weil sie sich mit anderen zusammenschließen und ein weiteres Mal gegen euch vorbereiten wollen, sondern weil sie feige davonfliehen, um ihren Hals zu retten.

[4] Das Abkommen mit mächtigen Menschen verleiht ihnen Ansehen wie z. B. als sie unter der Herrschaft des Propheten r lebten. Als sie vertrieben wurden, überkam sie wieder Schande und Schmach.

[5] Dies war vor der Entsendung des Propheten Muḥammad. Danach nahmen sie den Islam an.

[6] „yaf  ͑alū/yukfarūhu“ nach der Lesart von as-Sūsiyy, einer Version von ad-Dūriyy, Ḥafṣ, Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf..

Nach der Mehrheit: „taf  ͑alū/tukfarūhu“: „Was immer ihr an Gutem tut (sei es wenig oder viel) – eure Werke werden nicht ohne Dank bleiben“.

Die Dankbarkeit Aḷḷāhs zeigt sich u. a. in Seinem Lohn für die guten Werke.

Aufrufe: 24