1. Da rief Zacharias seinen Herrn an und sagte: „Herr, schenke (auch) mir von Dir aus eine wohlgefällige Nachkommenschaft. Wahrlich, Du bist der, der das Bittgebet erhört!“
  2. Da riefen ihm die Engel, während er betend an der Gebetsstätte stand, zu: „Siehe, Aḷḷāh verkündet dir die frohe Nachricht (eines Sohnes, der dir geboren werden wird, mit Namen) Johannes, der ein Wort Aḷḷāhs bestätigen wird[1], führend in seinem Volk (hinsichtlich seines Wissens und seines Dienstes Aḷḷāh gegenüber), keusch (und asketisch) und ein Prophet, einer der Rechtschaffenen sein wird.“
  3. Er sagte: „Herr, wie soll mir denn ein Sohn geschenkt werden, wo ich doch schon ein hohes Alter erreicht habe und meine Frau unfruchtbar ist?“ Da sprach Er: „So wird es sein. Aḷḷāh tut, was Er will.“
  4. Er (Zacharias u) sagte: „Herr, gib mir ein Zeichen (dass dieses Kind von mir ist)!“ Und Aḷḷāh sprach: „Dein Zeichen wird sein, dass du drei Tage lang nicht zu den Menschen sprechen wirst, außer durch Gesten. Gedenke deines Herrn häufig, und lobpreise Ihn Nachmittags und Vormittags.“[2]
  5. Und (gedenke, Gesandter Aḷḷāhs, der Zeit) als die Engel sagten: „O Maria! Siehe, Aḷḷāh hat dich auserwählt und gereinigt. Er hat dich vor den Frauen aller Welten auserwählt.
  6. O Maria! Verweile lange andächtig stehend im Gebet zu deinem Herrn, wirf dich in Anbetung nieder und verneige dich (vor Ihm) mit den sich Verneigenden (rechtschaffenen Dienern)!
  7. Dies (d.h. die erwähnten Berichte über Zacharias und Maria) gehört zu den Kunden, die (dir) verborgen waren und die Wir dir (Gesandter Aḷḷāhs) offenbart haben. Denn du warst nicht dabei, als sie (d.h. die Gelehrten) ihre Losstäbe warfen, um zu entscheiden, wer von ihnen Maria großziehen sollte, und du warst nicht dabei, als sie darüber stritten (und Zacharias schließlich das Los zog).
  8. Damals sagten die Engel: „O Maria! Siehe, Aḷḷāh verkündet dir die frohe Nachricht eines Wortes von Ihm (d.h. eines Sohnes, nämlich Jesus, der ohne Vater, allein durch das Wort Aḷḷāhs – Sei! – geboren werden wird), dessen Name der Messias[3], Jesus, Sohn der Maria, sein wird, von ehrenvollem Rang im Diesseits und im Jenseits und einer derer, die (Aḷḷāh) nahe sind.

[1] Mit dem Wort Aḷḷāhs ist hier Jesus gemeint, der auf besondere Weise erschaffen wurde, nämlich allein durch ein Wort Aḷḷāhs.

[2] Somit konnte er u Aḷḷāhs gedenken, aber nicht mit den Menschen sprechen.

[3] Arab. Masīḥ stammt vom Verb masaḥa, was streichen bedeutet, denn Jesus pflegte über den Kranken zu streichen und sie da: Er war gesund.

Aufrufe: 19