1. Weißt du (Gesandter Aḷḷāhs) denn nicht, dass Aḷḷāh alles weiß, was in den Himmeln und auf Erden ist? Es gibt keine geheime Unterredung zwischen Dreien, ohne dass Er der Vierte dabei wäre und keine unter Fünfen, ohne dass Er der Sechste wäre und keine (geheime Unterredung) zwischen weniger oder mehr als diesen, ohne dass Er dabei wäre, wo auch immer sie sich befinden mögen. Dann wird Er ihnen am Tag der Auferstehung berichten, was sie getan haben. Wahrlich, Aḷḷāh besitzt Wissen um alle Dinge.
  2. Hast du (Gesandter Aḷḷāhs) nicht jene (Juden) gesehen, denen vertrauliche Gespräche untereinander zu führen verboten wurde und die danach aber (immer, wenn sie einen Gläubigen sahen) stets zu dem zurückkehrten, was ihnen verboten wurde und sich miteinander zu sündhaftem Tun (wie Lästern), feindseligem Verhalten und Ungehorsam gegen den Gesandten verschworen? Wenn sie zu dir kommen, grüßen sie dich in einer Weise, mit der Aḷḷāh dich nicht zu grüßen pflegt[1] und sagen (spöttisch) bei sich: „Warum bestraft uns Aḷḷāh denn nicht wegen dem, was wir sagen (wenn Muḥammad wirklich ein Prophet ist)?“ Das Höllenfeuer genügt für sie, in ihm werden sie brennen. Welch übler Ausgang!
  3. Ihr, die ihr (an Aḷḷāh) glaubt (und nach Seinem Gesetz handelt)! Wenn ihr darum vertraulich miteinander sprecht, dann nicht über etwas, das sündhaftes Verhalten, Ungehorsam und Widerspenstigkeit gegenüber dem Gesandten beinhaltet (wie jene Juden es getan haben), sondern sprecht über Gehorsam und Gottesfurcht und nehmt euch vor Aḷḷāh in acht, vor Dem ihr dereinst versammelt werdet.
  4. Das vertrauliche Gespräch (das sich um sündhaftes Tun und Ungehorsam gegenüber dem Gesandten dreht) wird ausschließlich vom Satan veranlasst (der die, die ihm nahestehen, dazu anspornt), um jene, die glauben, traurig zu machen.[2] Er kann ihnen aber tatsächlich nicht den geringsten Schaden zufügen, es sei denn, mit Aḷḷāhs Erlaubnis. Auf Aḷḷāh aber vertrauen die Gläubigen (in all ihren Angelegenheiten).
  5. Ihr, die ihr glaubt! Wenn zu euch bei den Versammlungen[3] gesagt wird: „Macht Platz!“, dann macht Platz, so wird Aḷḷāh euch (in diesem Leben und im Jenseits) ausreichend Platz gewähren. Und wenn gesagt wird: „Erhebt euch (damit ein Angesehener sich dort hinsetzt)!“, dann erhebt euch, so wird Aḷḷāh dereinst den Rang jener unter euch, die gläubig sind und jener, denen Wissen gegeben wurde, erhöhen. Und Aḷḷāh weiß wohl Bescheid um alles, was ihr tut.

[1] Die Juden grüßten den Propheten r mit den Worten „As-Sāmu ʿalaykum“ („Der Tod sei mit dir“) anstelle von „As-Salāmu ʿalaykum“ („Der Friede sei mit dir“), was man aufgrund der Ähnlichkeit nur beim aufmerksamen Zuhören heraushören kann.

[2] „liyuḥzina“: nach der Lesart von Nāfiʽ.

Nach der Mehrheit: „liyaḥzunā“: „damit jene, die glauben, traurig werden“.

[3] „al-maǧālisi“ nach ʽĀṣim.

Nach der Mehrheit: „al-maǧlisi“: „bei einer Versammlung“.

Aufrufe: 63