1. Jene, die an Aḷḷāh und an all Seine Gesandten glauben, sind es, die ständig die Wahrheit bestätigen und die Zeugen bei ihrem Herrn.[1] Sie erhalten ihren (für sie vorbereiteten) Lohn und ihr Licht (das ihnen am Tag der Auferstehung den Weg, der über das Höllenfeuer führt, erleuchtet). Jene aber, die nicht (an Aḷḷāh und den Tag der Auferstehung) glauben und Unsere (auf den Propheten r hinabgesandte) Zeichen leugnen, sie sind es, die (für immer) Insassen des Höllenfeuers sein werden (aus dem sie nie wieder herauskommen werden).
  2. Wisst, dass das Leben auf Erden nur Spiel und Ablenkung (vom Jenseits) ist, Schmuck und Prahlerei zwischen euch und ein Streben nach mehr und mehr an Besitz und Kindern. Sein Gleichnis ist das eines reichlichen Regens und die Pflanzen, die er wachsen lässt, bereiten dem Ackerbauern Freude. Dann verdorren sie und du siehst sie gelb werden und daraufhin werden sie brüchig und zu Staub. Und im Jenseits wartet heftiges Leiden (für die Heuchler und Ungläubigen) und Vergebung von Aḷḷāh und Sein Wohlgefallen (für die Gläubigen). Das Leben in dieser Welt aber ist nichts anderes als ein trügerischer (weil vergänglicher) Genuss.
  3. Wetteifert (durch gute Taten) miteinander um die Vergebung eures Herrn und um das Paradies zu erlangen, dessen Breite so groß ist, wie die Himmel und die Erde. Es ist für jene vorbereitet, die an Aḷḷāh und Seine Gesandten glauben. Das ist die Huld Aḷḷāhs, die Er zuteilwerden lässt, wem Er will und Aḷḷāh ist Der, Der überaus große Huld (den Gläubigen gegenüber) besitzt.
  4. Kein Unglück (wie Dürre o. a.) trifft die Menschheit auf Erden oder einen Einzelnen von euch, das nicht bereits (auf der wohlverwahrten Tafel, „al-Lawḥ al-Maḥfū­ẓ“) verzeichnet ist, noch bevor Wir [die Menschen] hervorbrachten. Wahrlich, das ist für Aḷḷāh ein Leichtes.
  5. (Dies wird euch mitgeteilt) damit ihr weder verzweifelt seid, weil euch etwas Gutes entgangen ist noch euch übermütig über das freut, was Er euch gegeben hat.[2] Aḷḷāh liebt keinen, der eingebildet und hochmütig ist,
  6. der geizig ist (und dadurch seinen Pflichten nicht nachkommt) und andere zum Geiz aufruft. Und wer (dem Gehorsam gegenüber Aḷḷāh) den Rücken kehrt, der soll wissen, dass Aḷḷāh es ist, der Sich Selbst genügt (und folglich niemanden braucht)[3] und dem (aufgrund Seiner Gunsterweisungen) aller Lobpreis gebührt.[4]

[1] Oder es sind zwei separate Sätze: „[…] bestätigen. Und was die Märtyrer angeht, so erhalten sie ihren (für sie vorbereiteten) Lohn und ihr Licht bei ihrem Herrn.“

[2] „’ātākum“ nach der Mehrheit. Nach ’Abū ‛Amr: „’atākum“: „[…] was (an Vorbestimmtem) zu euch gekommen ist.“

[3] Oder: der (absolut) Reiche.

[4] Oder: der Lobenswürdige (auch wenn ihr euch abwendet).

Oder: der (von Seinen Dienern im Himmelsreich) Gelobte (auch wenn ihr euch abwendet).

Aufrufe: 38