1. An jenem Tag, an dem du sehen wirst, wie den gläubigen Männern und Frauen ihr Licht vorangehen und zu ihrer rechten Seite leuchten wird[1] und an dem zu ihnen gesagt werden wird: „Eine frohe Botschaft gibt es heute für euch: Gärten, durcheilt von Bächen, in denen ihr ewig verweilen werdet. Das ist er, der gewaltige Erfolg.
  2. An jenem Tag werden die Heuchler und Heuchlerinnen zu denen, die glauben, sagen: „Wartet auf uns, damit uns euer Licht ein wenig zugutekommt!“ Dann wird zu ihnen (spöttisch) gesagt werden: „Kehrt doch um und sucht nach einem Licht, das euch leuchtet!“ Dann wird zwischen ihnen eine Mauer mit einem Tor errichtet. Innerhalb der Mauer befindet sich die Gnade (die den Gläubigen zuteilwird) und außerhalb das Leiden (das den Heuchlern bestimmt ist).[2]
  3. Die Heuchler werden den Gläubigen zurufen: „Waren wir nicht bei euch (als Muslime)?“ Und diese werden antworten: „Ja, gewiss, aber ihr habt euch selbst in Versuchung geführt, habt abgewartet (ob die Muslime nicht besiegt werden würden, sodass ihr dann euren Unglauben offen hättet zeigen können), ihr habt (an ihrem Sieg und an der Auferstehung) gezweifelt und euer eigenes Wunschdenken hat euch getäuscht, bis der Befehl Aḷḷāhs erging (dass ihr nun sterben solltet) und so ließ der Satan euch hinsichtlich Aḷḷāhs einer Täuschung erliegen.“
  4. Darum wird heute kein Lösegeld von euch (Heuchlern) angenommen (zum Loskauf von der Strafe) und auch nicht von denen, die (offen) ungläubig waren. Euer beider Bestimmungsort ist das Höllenfeuer, es ist am besten für euch geeignet und welch ein übler Ausgang ist das!
  5. Ist nicht für diejenigen, die glauben, die Zeit gekommen, dass ihre Herzen Demut empfinden im Gedenken an Aḷḷāh und im Gedenken an die Wahrheit, die ihnen herabgesandt wurde, um nicht wie jene zu werden,[3] denen früher schon eine Offenbarung (Juden und Christen) zuteilwurde, deren Herzen sich aber verhärteten, nachdem eine lange Zeit seit der Offenbarung vergangen war und von denen darum viele wieder zu Frevlern wurden?
  6. Wisst, dass Aḷḷāh die Erde nach ihrer Dürre wieder zum Leben erweckt (indem Er Pflanzen hervorkommen lässt und ebenso hat Er die Macht, eure verhärteten Herzen wieder zu erweichen). Wir haben euch die Zeichen deutlich dargelegt, damit ihr nachdenken mögt.
  7. Jenen Männern und Frauen aber, die von ihrem Vermögen spenden[4] und Aḷḷāh ein schönes Darlehen geben, wird (der Lohn ihrer guten Werke) vervielfacht werden und sie werden (darüber hinaus) einen gewaltigen Lohn erhalten (nämlich das Paradies).

[1] Dies bezieht sich auf die über das Höllenfeuer führende schmale Brücke (Ṣirāṭ), die alle Menschen überqueren müssen, wollen sie ins Paradies gelangen (Anm.d.Ü.).

[2] Nur nach der kufischen Zählung ist hier ein Versende.

[3] „Wa lā yakūnū“ nach der Mehrheit. Nach Ruways: „wa lā takūnū“: „Und seid nicht wie jene“.

[4] „Muṣṣaddiqīna“ und „Muṣṣaddiqāti“ nach der Mehrheit. Nach der Lesart von Ibn Kaṯīr und Šu‛bah: „Muṣaddiqīna“ und „Muṣaddiqāti“: „Die Gläubigen Männer und Frauen“.

Aufrufe: 49