1. dass dies wahrlich ein edler Qur’ān ist
  2. in einer Schrift wohlverwahrt (vor dem Blick der Menschen, und zwar auf der wohlverwahrten Tafel, „al-Lawḥ al-Maḥfū­­­ẓ“),
  3. die nur von den reinen (Engeln) berührt wird.
  4. Er (der Qurʼān) ist eine Herabsendung vom Herrn der Welten.
  5. Diese Mitteilung wollt ihr also leugnen?
  6. (Zum Dank) dafür, dass Aḷḷāh euch versorgt, leugnet ihr (Seine Macht, euch wiederauferstehen zu lassen)?!
  7. Warum nicht, wenn die Seele des Sterbenden zur Kehle steigt,
  8. und ihr (den Sterbenden) währenddessen vor euch seht,
  9. und Wir ihm (durch Unser Wissen, Unsere Macht und Engel) näher sind als ihr, ihr aber (die Engel) nicht seht,
  10. warum, wenn ihr ja nicht (am Tag der Auferstehung) zur Rechenschaft gezogen werdet (wie ihr behauptet),
  11. lasst ihr sie (die Seele) nicht (in den Körper) zurückkehren, wenn ihr die Wahrheit sprecht?
  12. Wenn er zu jenen gehört, die (Aḷḷāh) nahestehen,
  13. dann wartet auf ihn unendliche Erholsamkeit, reichliche Versorgung[1] und ein Garten der Wonne.
  14. Und wenn er zu den Gefährten der rechten Seite gehört,
  15. so (wird er) von den Gefährten der rechten Seite (willkommen geheißen mit den Worten) „Friede sei mit dir!“[2]
  16. Wenn er aber zu den Leugnern (den Botschaft Gottes), den Irregehenden gehört,
  17. so wird er mit siedendem Wasser empfangen
  18. und dem Brennen im Höllenfeuer.
  19. Wahrlich, das (dir Berichtete) ist (Gesandter Aḷḷāhs) gewiss die Wahrheit.
  20. Darum erkläre deinen gewaltigen Herrn durch Seine(n) Namen heilig und erhaben (über alle Zuschreibungen, die Seiner nicht geziemen.)

 

Sūrah 57 al-Ḥadīd – das Eisen (medinensisch)

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Alles[3] in den Himmeln und auf Erden erklärt Aḷḷāh heilig und erhaben über jegliche Zuschreibungen, die Seiner nicht geziemen, und Er ist der allem Überlegene, der Allweise.
  2. Er (allein) hat die Herrschaft über die Himmel und die Erde inne. Er lässt leben und sterben, und Er hat zu allem die Macht.
  3. Er ist der Erste (vor Dem nichts war) und der Letzte (nach Dem nichts ohne Ihn sein wird)[4], Er ist der Höchste (, über dem sich nichts anderes befindet,)[5] – und Er ist der Verborgene (keiner ist verborgener als Er).[6] Und Er weiß um alle Dinge Bescheid (und so entgeht Ihm nichts).

[1] Hier endet nach der damaszenischen Zählung ein Vers.

[2] Oder: „so seiest du unversehrt, (denn du bist ja) von den Gefährten der rechten Seite“.

[3] „Alles“ bedeutet, dass nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Bäume, Pflanzen, Steine und alle Dinge Aḷḷāh lobpreisen (Anm.d.Ü.).

[4] Oder: der von allen Übrigbleibende (nachdem alle verstorben sind).

[5] Oder: „der Offenkundige (, dessen Existenz durch Seine Schöpfung klar ersichtlich ist)“.

[6] Oder: „Kenner des Innerstes aller Dinge“.

Aufrufe: 63