1. Dann, ihr Irregegangenen und Leugner (der Auferstehung),
  2. sollt ihr gewiss die (bitteren) Früchte des Zaqqūm-Baums essen
  3. und damit eure (leeren) Bäuche füllen
  4. und danach siedendes Wasser trinken.
  5. Ihr werdet (so viel) trinken, wie kranke Kamele, die unter ständigem Durst leiden.
  6. Das wird ihre Bewirtung am Tag der Abrechnung sein.
  7. Wir haben euch erschaffen. Warum glaubt ihr dann nicht (dass Wir euch wieder zum Leben erwecken können)?
  8. Habt ihr jemals betrachtet, was ihr an Samen ausstoßt?
  9. Habt ihr ihn erschaffen oder sind nicht Wir es, die ihn erschaffen haben?
  10. Wir haben für jeden von euch den Zeitpunkt seines Todes festgesetzt und Wir sind nicht unfähig,
  11. euch in anderer Gestalt und in anderem Zustand hervorzubringen, den ihr nicht kennt.
  12. Ihr wisst zweifellos, wie Wir euch das erste Mal hervorgebracht haben. Wollt ihr also nicht bedenken (dass Der, Der euch das erste Mal erschuf, auch imstande ist, euch nach dem Tod wiederauferstehen zu lassen)?
  13. Seht ihr, was ihr aussät?
  14. Lasst ihr es etwa wachsen oder sind Wir es, die es zum Wachsen bringen?
  15. Wenn Wir wollten, könnten Wir es fürwahr (nachdem es reif geworden ist) zu brüchigem Zeug machen und ihr würdet danach nicht aufhören, darüber zu klagen (wie euch so etwas nur widerfahren konnte):
  16. „Wir werden (durch den Verlust der Ernte) bestraft!
  17. Nein, wir sind sogar (unseres Lebensunterhalts) beraubt!“
  18. Habt ihr das Wasser betrachtet, das ihr trinkt?
  19. Seid ihr es, die es aus den Wolken herabfallen lassen oder sind Wir es, die es niedersenden?
  20. Wenn Wir wollten, könnten Wir es beißend salzig machen (sodass ihr keinerlei Nutzen daraus ziehen könntet). Warum also seid ihr nicht (für das Süßwasser) dankbar?
  21. Seht ihr das Feuer, das ihr entfacht?
  22. Habt ihr seinen Baum hervorgebracht oder sind Wir es, die ihn erschaffen haben?
  23. Wir haben es euch zur Mahnung (an das Höllenfeuer) gemacht und zum Nutzen für den Reisenden.
  24. Darum erkläre (du, Gesandter Aḷḷāhs) den Namen deines gewaltigen Herrn erhaben über alle Zuschreibungen, die Seiner nicht geziemen.
  25. Aber nein (sie irren sich, wenn die den Tag der Auferstehung leugnen)! Ich schwöre bei den Standorten[1] der Sterne
  26. – das aber ist ein gewaltiger Schwur, wenn ihr es nur begreifen würdet –

[1] „bi-mawāqiʽ“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf: „bi-mauqiʽ“ „beim Standort“.

Aufrufe: 41