1. Zwischen ihnen gehen Jünglinge umher (um ihnen zu Diensten zu sein), die niemals altern,
  2. mit unbedeckten Bechern, bedeckten Krügen[1] und einem Kelch (gefüllt) aus beständigfließendem (Wein).
  3. Sie bekommen von ihm jedoch keine Kopfschmerzen und werden nicht betrunken.
  4. Ebenso reichen sie (die Jünglinge) ihnen Früchte dar, welche auch immer sie sich wünschen
  5. und Fleisch von Geflügel, das sie begehren.
  6. Und Frauen mit schönen großen Augen wird es für sie geben,[2]
  7. gleich in Muscheln verborgenen Perlen.
  8. Das alles werden sie als Lohn für ihr (gutes) Tun erhalten.
  9. Dort werden sie weder nichtiges Gerede hören noch Sündhaftes,[3]
  10. nur den Gruß (der Engel und der anderen Paradiesbewohner): „Frieden! Frieden!“
  11. Und die Gefährten der rechten Seite,[4] wie großartig ist der Rang jener der rechten Seite!
  12. Sie werden sich unter dornlosen Lotusbäumen befinden
  13. und unter Bananenbäumen mit gebüschelten Früchten,
  14. in endlosem Schatten,
  15. bei unaufhörlich fließendem Wasser
  16. und zahlreichen Früchten,
  17. die weder (saisonal) zu Ende gehen noch ihnen jemals verwehrt werden,
  18. auf erhöhten Ruheplätzen.
  19. Wir haben sie (die Frauen des Paradieses mit ihren großen, schönen Augen) in unvergleichlicher Weise erschaffen,[5]
  20. und Wir haben sie zu Jungfrauen gemacht,
  21. voll Liebe (zu ihren Ehegatten) und von gleichem Alter wie diese,
  22. für die Gefährten der rechten Seite.
  23. Diese sind eine große Schar (aus den Gemeinschaften) der früheren (Propheten)
  24. und eine große Schar der Gemeinschaft des letzten Propheten.
  25. Und die Gefährten der linken Seite, wie gemein und niedrig ist der Rang der Gefährten der linken Seite!
  26. Inmitten glühender Winde und siedendem Wasser werden sie sein,[6]
  27. im Schatten schwarzen Rauches,
  28. der weder kühlt noch Sicht gewährt.
  29. Denn davor haben sie (auf Erden) im Überfluss gelebt
  30. und verharrten in der schweren Sünde (des Unglaubens und der Vielgötterei).
  31. Sie pflegten (höhnisch) zu sagen:[7] „Was? Nachdem wir gestorben und zu Staub und Knochen geworden sind, sollen wir wieder auferweckt werden?
  32. Wie? Und unsere Vorväter auch, die schon vor uns gestorben sind?“[8]
  33. Sag (Gesandter Aḷḷāhs zu den Leugnern der Auferstehung): „Wahrlich, die Ersten und die Letzten[9]
  34. werden gewiss zu einer festgesetzten Zeit an einem (Aḷḷāh wohl) bekannten Tag zusammengeschart werden.[10]

[1] Nach der mekkanischen und letzten medinensischen Zählung endet hier ein Vers.

[2] „ḥūrun ʽīnun“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ḥamzah, Kisāʼiyy und ʼAbū Ǧaʽfar: „ḥurin ʽīnin“: „(Die Aḷḷāh Nahestehenden) werden bei Frauen mit schönen großen Augen sein“.

Oder: (Die Jünglinge reichen ihnen auch) Frauen mit schönen großen Augen.“

Hier endet nach der kūfischen und ersten medinensischen Zählung ein Vers.

[3] Hier endet nach der mekkanischen und ersten medinensischen Zählung kein Vers.

[4] Hier endet nach der kūfischen und letzten medinensischen Zählung kein Vers.

[5] Hier endet nach der baṣrischen Zählung kein Vers.

[6] Hier endet nach der kūfischen Zählung kein Vers.

[7] Hier endet nach der mekkanischen Zählung ein Vers.

[8] Hier endet nach der ḥimṣischen Zählung kein Vers.

[9] Hier endet nach der šāmsichen und letzten medinensischen Zählung kein Vers.

[10] Hier endet nach der šāmsichen und letzten medinensischen Zählung kein Vers.

Aufrufe: 57