1. Die Übeltäter werden (am Tag der Auferstehung) an ihren Zeichen (den schwarzen Gesichtern) zu erkennen sein. Dann werden ihre Stirnlocken um ihre Füße gewickelt (und sie so ins Höllenfeuer geworfen) werden.
  2. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa diese bildliche Darstellung als Warnung) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  3. (Zu ihnen wird erniedrigend gesagt): Das ist das Höllenfeuer, dessen Existenz die Übeltäter leugnen.[1]
  4. Zwischen ihm und siedend heißem Wasser werden sie hin und hergehen.
  5. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa diese Erinnerung)wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  6. Wer aber fürchtet, dereinst vor Seinem Herrn zu stehen (indem er glaubt und Gutes tut), dem werden zwei Gärten zuteilwerden.
  7. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa diese beiden Gärten als Lohn)wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  8. (Beiden Gärten) sind voller prächtiger blühende, fruchtbarer Äste.
  9. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa die Früchte dieser Gärten) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  10. In jedem der Gärten werden zwei Quellen fließen.
  11. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa diese Wasserquellen) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  12. In beiden Gärten finden sich von jeder Frucht jeweils zwei Arten.
  13. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa die Artenvielfalt der Paradiesfrüchte) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  14. Zurückgelehnt auf Ruhebetten, die mit Brokat gefüttert sind, (werden sie liegen) und die Früchte beider Gärten werden nahe (und somit für jeden leicht zu erreichen sein, ob er nun steht, sitzt oder sich zurücklehnt).
  15. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa die Ruhebetten und nahen Früchte)wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  16. In beiden befinden sich Frauen mit züchtigem Blick, die weder durch einen Menschen noch durch einen Ğinn ihre Jungfräulichkeit verloren haben.
  17. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa jene Jungfrauen) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  18. Es scheint, als wären sie (aufgrund ihrer Schönheit und Reinheit) Rubine und Perlen.
  19. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa ihre Schönheit) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  20. Kann denn der Lohn für Gutes (indem man seinem Herrn gehorsam war) etwas anderes als Gutes sein?
  21. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa Sein Lohn für eine Wohltat) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  22. Und außer diesen beiden Gärten gibt es noch zwei weitere.
  23. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa Seine Großzügigkeit) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  24. (Gärten) von tiefstem Grün.
  25. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa die Farbe der Gärten) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?
  26. In ihnen befinden sich zwei Quellen, die beständig reichlich Wasser spenden.
  27. Welche der vielen Wohltaten eures Herrn (wie etwa diese Wasserquellen) wollt ihr beide (Menschen und Ğinn) da leugnen?

[1] Hier endet nach der baṣrischen Zählung kein Vers.

Aufrufe: 43