1. Dann werden sie mit gesenktem Blick aus den Gräbern kommen, (zunächst) gleich ausschwärmenden Heuschrecken,
  2. (dann) mit vorgereckten Hälsen dem Rufer[1] entgegeneilend und die Ungläubigen werden sagen: „Das ist ein schwerer Tag!“
  3. [2]Vor ihnen leugnete auch das Volk Noahs (die Botschaft Aḷḷāhs). Sie bezichtigten Unseren Diener der Lüge und sagten: „Ein Verrückter!“ und verjagten ihn (durch Drohungen und Beleidigungen).
  4. Da rief er (nachdem sie ihn jahrhundertelang leugneten) seinen Herrn an: „Ich bin ihnen fürwahr unterlegen! So hilf mir!“
  5. Da öffneten[3] Wir dem strömenden Wasser die Tore des Himmels
  6. und ließen aus der Erde Quellen hervorbrechen. So vereinigte sich das Wasser (des Himmels und der Erde) zu dem (seit Ewigkeit) vorherbestimmten Zweck.
  7. Ihn (Noah) trugen Wir auf (einem Schiff) aus Planken und Nägeln.
  8. Es trieb unter Unserem Schutz und Blickfeld dahin, als Lohn für denjenigen, der (von seinem Volk) verleugnet worden war.
  9. Wir ließen diese Strafe ein warnendes Zeichen sein. Wird es also jemanden geben, der sich warnen lässt?
  10. Wie (ihr Bewohner Mekkas) sahen die von Mir verhängte Strafe und Meine Warnung aus!
  11. Wir haben den Qurʼān zur Ermahnung leicht verständlich gemacht.[4] Gibt es also einen, der sich ermahnen lässt?
  12. Der Stamm der ʿĀd bezichtigte (seinen Propheten Hūd) der Lüge. Wie (ihr Bewohner Mekkas) sah da Meine Strafe und Meine Warnung aus?
  13. Wir sandten fürwahr einen eisigen Wind über sie an einem Tag des Unheils, der kein Ende nimmt (bis sie in das Höllenfeuer eingehen werden).
  14. Er riss die Menschen mit sich, gleich entwurzelten Palmstämmen.
  15. Wie (ihr Bewohner Mekkas) sahen die von Mir verhängte Strafe und Meine Warnung aus!
  16. Wir haben den Qurʼān zur Ermahnung leicht verständlich gemacht. Gibt es also einen, der sich ermahnen lässt?
  17. Der Stamm der Ṯamūd erklärte die Warnungen (seines Propheten Ṣāliḥ) für Lüge.
  18. Sie sagten: „Sollen wir vielleicht einem Menschen, einem von uns, einem Einzelnen, folgen? Dann wären wir wirklich abgeirrt und verrückt!
  19. Von uns allen soll die Ermahnung (die Offenbarung) auf ihn herabgekommen sein!? Vielmehr ist er ein hochmütiger Lügner!“
  20. Morgen (am Tag der Auferstehung) werden sie wissen[5], wer ein hochmütiger Lügner ist.
  21. Wir werden ihnen fürwahr die Kamelstute als Prüfung schicken. Darum (Ṣāliḥ) beobachte sie und hab Geduld.

[1] Manche Imame, wie Qatādah, berichten, es sei ein Engel, der die Menschen vom Felsen aus in Jerusalem zum Versammlungsplatz rufen wird.

[2] Zum Trost werden dem Propheten r nun Beispiel der Völker vor ihm erzählt, die auch ihre Propheten leugneten.

[3] „fafataḥnā“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ibn ʽĀmir, ʼAbū Ǧaʽfar und einer Version von Ruways: „fafattaḥnā“. Demnach könnte man den Vers wie folgt übersetzen: „Da rissen Wir dem strömenden Wasser die Tore des Himmels auf“.

[4] Oder: „zum Erinnern leicht gemacht“.

[5] „sayaʽlamūna“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ibn ʿĀmir und Ḥamzah: „sa-taʿlamūna“: „werdet ihr wissen“.

Aufrufe: 40