1. Die, die nicht an das Jenseits glauben, geben den Engeln weibliche Namen.
  2. Sie besitzen aber keinerlei Wissen und folgen nur Vermutungen; Vermutungen aber haben der Wahrheit gegenüber keinerlei Bedeutung.
  3. Darum wende dich (Gesandter Aḷḷāhs) von dem ab, der sich von Unserer Ermahnung abwendet und dessen einziges Anliegen das weltliche Leben ist.
  4. Das ist die Summe ihres Wissens (dass nämlich die Engel weibliche Namen hätten). Aber fürwahr, dein Herr, weiß, wer von Seinem Weg abgeirrt ist und wer den Weg befolgt.
  5. Aḷḷāh gehört alles, was sich in den Himmeln und auf Erden befindet und Er wird jenen, die Schlechtes tun, ihr Tun vergelten und jenen, die Gutes tun.
  6. Was jene betrifft, die die schwerwiegenden Sünden und Schändlichkeiten meiden, mit Ausnahme kleiner Vergehen, so ist dein Herr reich an Vergebung (wenn sie bereuen). Aḷḷāh weiß um all eure Angelegenheiten Bescheid, schon seit Er euch (d.h. euren Vater Adam) aus der Erde ins Dasein brachte und als ihr noch Embryos im Leib eurer Mütter wart. Darum erklärt euch nicht selbst für rein, denn Er weiß am besten, wer Ihn wahrhaft fürchtet.
  7. Hast du den gesehen, der sich (vom Islam) abwendet,
  8. der nur wenig gibt und letztendlich gar nichts?
  9. Hat er denn Wissen um das Verborgene, sodass er es sehen (und davon berichten) kann?
  10. Oder ist ihm nicht erzählt worden, was in den Schriften des Moses steht (die Aḷḷāh ihm offenbarte)
  11. und in den Schriften Abrahams, der alle Pflichten erfüllte, die Aḷḷāh ihm auferlegt hatte?
  12. Dass nämlich kein Mensch die Last der Schuld eines anderen zu tragen hat
  13. und dass dem Menschen nichts anderes angerechnet wird als das, was er selbst angestrebt hat
  14. und dass das Ziel seines Strebens (am Tag der Auferstehung) offenkundig werden wird?
  15. Dann wird ihm in vollem Maße dafür Vergeltung zuteilwerden.
  16. Und dass zu deinem Herrn die Rückkehr (nach dem Tod) ist,
  17. und dass Er allein es ist, Der euch lachen und weinen lässt,
  18. dass Er allein sterben und leben lässt,

Aufrufe: 14