1. Sag (Gesandter Aḷḷāhs) zu jenen Beduinen (als Prüfung), die zurückblieben (als du nach Mekka loszogst): „Ihr werdet dereinst dazu aufgerufen werden, gegen ein Volk zu kämpfen, das über gewaltige Kampfkraft verfügt. Entweder ihr kämpft gegen sie oder aber sie nehmen (ohne Kampf) den Islam an. Wenn ihr gehorcht, wird Aḷḷāh euch einen schönen Lohn zuteilwerden lassen, wenn ihr euch aber abwendet, wie ihr es zuvor getan habt, dann wird Er euch schmerzvolles Leiden zufügen.“
  2. Kein Vorwurf trifft den Blinden, noch trifft den Lahmen ein Vorwurf, noch den Kranken (wenn er nicht am Kampf auf dem Weg Aḷḷāhs teilnimmt). Wer Aḷḷāh und Seinem Gesandten gehorcht, den lässt Er in Gärten eingehen, unter dessen (Schlösser und Bäume) Bächen fließen, und wer sich abkehrt, dem wird Er qualvolles Leid zufügen.[1]
  3. Aḷḷāh hat an den Gläubigen Wohlgefallen gefunden, als sie dir (in Ḥudaibiyah) unter dem Baum den Treueid leisteten. Somit wusste Er, was in ihren Herzen (an Glauben und Ergebenheit) war, sandte gottesstammende Ruhe auf sie (in ihre Herzen) herab und belohnte sie mit einem bald darauffolgenden Sieg (über Ḫaibar)
  4. und einer ergiebigen Beute, die sie (in Ḫaibar) machen sollten. Aḷḷāh war schon immer (allen) überlegen und allweise.
  5. Aḷḷāh versprach euch reichliche Beute (bei den kommenden Eroberungen) und Er hat euch die Beute (von Ḫaibar) schon im Voraus gewährt. Er hielt die Hände der Leute (d. h. die dortigen Juden) von euch zurück, damit dies (euer Erhalt der Beute von Ḫaibar im Voraus) ein Zeichen für die Gläubigen sei und Er euch einen geraden Weg leite.
  6. Und Er versprach euch eine weitere Beute, derer ihr euch jetzt noch nicht bemächtigen könnt. Aḷḷāh allein hat sie bereits in Seiner Macht. Aḷḷāh hatte schon immer Macht über alle Dinge.
  7. Würden jene, die nicht (an Aḷḷāh und Seinen Gesandten) glauben, gegen euch kämpfen, so würden sie fürwahr vor euch (als Verlierer) fliehen und dann keinen Schutzherrn und keinen Helfer finden.
  8. Das ist stets die Vorgehensweise Aḷḷāhs (nämlich der letztendliche Sieg der Muslime und die Niederlage der Ungläubigen), die sich schon zuvor gezeigt hatte (zu allen Zeiten und an allen Orten), und du wirst an der Vorgehensweise Aḷḷāhs keinerlei Änderung erkennen.

[1] „yudḫilhu/yuʽaḏḏibhu“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfiʽ, Ibn ʽĀmir und ʼAbū Ǧaʽfar: „nudḫilhu/nuʽaḏḏibhu“: „den lassen Wir in Gärten eingehen, unter dessen (Schlösser und Bäume) Bächen fließen, und wer sich abkehrt, dem werden Wir qualvolles Leid zufügen.“

Aufrufe: 38