1. Wahrlich, Aḷḷāh lässt jene, die glauben und gute Werke tun, ins Paradies eingehen, durcheilt von Bächen (unterhalb ihrer Schlösser und Bäume). Diejenigen aber, die (Aḷḷāh und Seinem Gesandten r gegenüber) ungläubig sind, genießen (das weltliche Leben) und fressen wie das Vieh (da es ihnen nur darum geht, ihre Bedürfnisse zu stillen) und das Höllenfeuer wird ihre Bleibe sein.
  2. So manche Stadt, die mächtiger war als deine (d.h. Mekka), aus der du von deinen Leuten vertrieben wurdest, haben Wir (weil sie die Gesandten leugneten) schon vernichtet und es gab keinen Helfer für sie.
  3. Gleicht denn derjenige, der seinem Herrn aufgrund von Beweisen (dient), dem, dessen üble Taten ihm (vom Satan) ausgeschmückt werden und der nur seinen eigenen Wünschen folgt?
  4. Das ist die Beschreibung des Paradieses, das den Achtsamen versprochen wurde: In ihm befinden sich Bäche mit Wasser, das niemals faulig wird und Bäche von Milch, deren Geschmack sich nicht verändert und Bäche von Wein, köstlich für die, die davon trinken[1] und Bäche von Honig, der keinerlei Trübungen aufweist. Dort erhalten sie Früchte aller Art und (über all das hinaus) Vergebung von ihrem Herrn. (Können denn diese Bewohner des Paradieses) jenem gleichen, der für ewig im Höllenfeuer verweilt, siedendes Wasser zu trinken bekommt, sodass seine Eingeweide auseinandergerissen werden?
  5. Und unter ihnen (den Heuchlern) gibt es solche, die dir (Gesandter Aḷḷāhs, widerwillig) zuhören. Wenn sie dann von dir weggehen, sagen sie hochmütig zu jenen, denen Wissen gegeben wurde (d.h. den Gläubigen): „Was hat er eben gesagt?“ Sie sind diejenigen, deren Herzen Aḷḷāh versiegelt hat und die immer wieder nur ihren eigenen Neigungen folgen.
  6. Jene aber, die rechtgeleitet sind, stärkt Er in ihrer Rechtleitung und verleiht ihnen Achtsamkeit vor Aḷḷāh.
  7. Warten sie denn auf etwas anderes, als dass die Stunde plötzlich über sie kommt? Ihre Vorzeichen (wie die Entsendung unseres Gesandten Muḥammad) sind bereits eingetreten. Aber was soll ihnen ihr Nachdenken (über ihre Vergehen) dann nützen, wenn sie (die Stunde der Auferstehung) bereits über sie gekommen ist?
  8. Darum wisse (Gesandter Aḷḷāhs), dass es keinen (anbetungswürdigen) Gott gibt außer Aḷḷāh und bitte um Vergebung für deine Schuld und die der gläubigen Männer und Frauen, denn Aḷḷāh weiß was ihr tagsüber zu tun pflegt und wo ihr nachts verweilt.

[1] Hier endet nach der ḥimṣischen und baṣrischen Zählung ein Vers.

Aufrufe: 28