1. Und denke (Gesandter Aḷḷāhs) an den Bruder der ʿĀd (den Propheten Hūd), als er sein Volk bei al-ʼAḥqāf[1] (im Süden der Arabischen Halbinsel) warnte. Schon vor ihm und auch nach ihm sind Warner aufgetreten (die zu ihrem jeweiligen Volk sagten): „Dient allein Aḷḷāh, denn ich fürchte für euch wahrlich das Leid eines gewaltigen Tages!“
  2. Sie sagten (zu Hūd): „Bist du etwa gekommen, um uns von unseren Göttern abzuwenden? Dann bring uns doch das (an Strafe), womit du uns drohst, wenn du zu jenen gehörst, die die Wahrheit sprechen!“
  3. Er antwortete: „Das Wissen (um das Eintreten der Stunde) liegt bei Aḷḷāh. Ich überbringe euch nur das, womit ich gesandt wurde, aber ich sehe, dass ihr ein Volk seid, das nicht weiß (was ihm nützt und was ihm schadet).“
  4. Als sie es dann sahen, wie es in Gestalt (einer Wolke) sich ihrem Tal näherte, sagten sie: „Das ist nur eine Wolke, die uns Regen bringt.“ (Da aber sagte Hūd zu ihnen:) „Es ist vielmehr das, was ihr nicht erwarten konntet, ein Wind, der schmerzliches Leid bringen
  5. und alles zerstören wird, auf Befehl seines Herrn.“ So geschah es, dass nichts mehr von ihnen zu sehen war[2], außer ihren Wohnstätten. So vergelten Wir das Tun eines Volkes von Übeltätern.
  6. Und doch haben Wir ihm (dem Volk Hūds) alle Grundlagen dafür gegeben, eine gefestigte Stellung zu erreichen, in einem Ausmaß, wie Wir sie euch nicht gaben. Und Wir gaben ihnen Gehör, Augenlicht und Herzen, aber weder Gehör noch Augenlicht noch Herzen waren ihnen von irgendeinem Nutzen, weil sie die Zeichen Aḷḷāhs leugneten, und so wurden sie von dem erfasst, worüber sie immer gespottet haben (nämlich die angedrohte Strafe).
  7. So haben Wir bereits so manche Städte um euch herum (ihr Leute von Mekka) vernichtet und die (warnenden) Zeichen abgewandelt, um ihre Bewohner vielleicht doch zur Umkehr (zum Glauben) zu bewegen.
  8. Warum haben ihnen denn diejenigen (nämlich ihre Götzen) nicht geholfen, die sie an der Stelle Aḷḷāhs, indem sie sich ihnen (durch Darbringung von Opfertieren usw.) zu nähern suchten, anbeteten? Aber sie (die Götzen) hielten sich fern (als sie sie am nötigsten brauchten). Es war nur eine Lüge, mit der sie sich selbst täuschten (dass ihnen ihre Götzen etwas nützen würden) und die sie selbst erfunden haben.

[1] Name der Ortschaft. Sprachlich: „Sanddünen“.

[2] „lā yurā ʼillā masākinuhum“ nch ʽĀṣim, Ḥamzah, Yaʽqūb und Ḫalaf.

Nach der Mehrheit: „lā tarā ʼillā masākinahum“: „dass du nichts mehr von ihnen sahst“.

Aufrufe: 21