1. Sie (die Wächter der Hölle) werden antworten: „Sind denn keine Gesandten mit klaren Beweisen zu euch gekommen?“ Und sie werden sagen: „Ja, gewiss.“ Daraufhin sagen die Wächter (spöttisch): „So bittet doch selbst!“ Die Bitten der Ungläubigen aber sind nichts anderes als zwecklos.
  2. Fürwahr, helfen werden Wir Unseren Gesandten und den Gläubigen, sowohl im irdischen Leben (durch die ihnen mitgegebenen Beweise) als auch an dem Tag, an dem die (Propheten, Engel und Gläubigen als) Zeugen vortreten (und bestätigen) werden (dass Aḷḷāhs Botschaft den Menschen übermittelt wurde),
  3. an dem Tag, an dem den Ungerechten (aufgrund ihres Unglaubens) ihre Entschuldigungen nichts nützen werden, ihnen der Fluch Aḷḷāhs zuteilwerden (und somit die Gnade Aḷḷāhs vorenthalten) wird und sie den schlimmsten Aufenthaltsort beziehen werden.
  4. Schon Moses haben Wir (das Wissen um) den rechten Weg gegeben (damit er die Kinder Israels führe), und Wir gaben den Kindern Israels [die Thora] als Erbe (sodass sie von Generation zu Generation weitergegeben werden konnte),[1]
  5. als eine Anleitung, dem rechten Weg zu folgen und eine Ermahnung für jene, die Verstand haben.
  6. Darum (Gesandter Aḷḷāhs) sei geduldig, denn das Versprechen Aḷḷāhs (dass Er dir den Sieg verleihen wird) wird sich bewahrheiten, bitte Ihn um Vergebung für deine Sünden und lobpreise deinen Herrn am Anfang und am Ende des Tages.
  7. Denn in den Herzen derer, die ohne jegliche Beweise über die Zeichen Aḷḷāhs streiten (mit dem Ziel, sie für nichtig zu erklären), ist nichts als Hochmut (gegenüber der Wahrheit). Sie werden ihr Ziel (sich über die Wahrheit stolz und unbehelligt hinwegzusetzen) aber nicht erreichen. So nimm Zuflucht bei Aḷḷāh, denn wahrlich, Er ist der Allhörende und Allsehende.
  8. Die Erschaffung der Himmel und der Erde ist fürwahr gewaltiger als die (erneute) Erschaffung des Menschen, die meisten Menschen aber begreifen es nicht.
  9. Der Blinde und der Sehende sind nicht gleich,[2] und ebenso wenig sind die, die glauben und Gutes tun den Übeltätern gleich. Wie wenig aber besinnt ihr euch dessen[3]!

[1] Hier endet nach der letzten medinensischen, baṣrischen und šāmischen (nach Ibn al-Ǧahm) Zählung kein Vers.

[2] Hier endet nur nach der damaszenischen und letzten medinensischen Zählung ein Vers.

[3] „tataḏakkarūna“ nach der Lesart von ʽĀṣim, Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf.

Nach der Mehrheit: „yataḏakkarūna“: „besinnen sie sich dessen“

Aufrufe: 70