1. Unser Herr! Lass sie eingehen in die ewigen Gärten Edens (d. h. der Ewigkeit), die Du ihnen verheißen hast und auch jene ihrer Väter, Ehefrauen und Kinder, die rechtschaffen waren, denn Du bist wahrlich allen Überlegen und Weise (in Deinen Bestimmungen)!
  2. Bewahre sie vor (den üblen Folgen) [ihrer] schlechten Taten (in dem Du sie dafür nicht bestrafst), denn wen Du an jenem Tag vor (den üblen Folgen) [seiner] schlechten Taten (am Tag der Auferstehung) bewahrst, dem hast Du fürwahr Gnade erwiesen, und das ist der gewaltige Erfolg!“
  3. Wahrlich, den Ungläubigen wird zugerufen werden: „Der Abscheu Aḷḷāhs euch gegenüber, als ihr zum Glauben aufgerufen wurdet, ihr aber die Wahrheit zurückgewiesen habt, ist größer als eure eigene Abscheu gegenüber euch selbst!“
  4. Da werden sie sagen: „Unser Herr, Du hast uns zwei Mal tot gemacht[1] und zwei Mal zum Leben erweckt, und wir gestehen unsere Schuld. Gibt es denn einen Weg hinaus (aus dem Höllenfeuer ins Leben zurück, um unsere Schuld wiedergutzumachen)?“
  5. Dieses (Leid habt ihr deshalb zu tragen), weil ihr, wann immer Aḷḷāh allein angerufen wurde, ungläubig bliebt. Wenn Ihm aber anderes zur Seite gestellt wurde, dann habt ihr daran geglaubt. Das Urteil aber liegt allein bei Aḷḷāh, dem an sich Hohen[2] und Großen!
  6. Er ist es, der euch Seine Zeichen (in der euch umgebenden Natur und in euch selbst) zeigt und euch nach und nach Versorgung vom Himmel herabsendet.[3] Keiner aber zieht daraus eine Lehre außer der, der sich in Reue (Aḷḷāh demütig) zuwendet.
  7. Darum ruft einzig Aḷḷāh an, aufrichtig im Glauben an Ihn allein, auch wenn es den Ungläubigen verhasst ist.
  8. Von höchstem Rang ist Er,[4] Er, der Inhaber des (mächtigen) Throns! Auf Seinen Befehl hin sendet Er die [Offenbarung][5] auf wen auch immer Er will, von Seinen Dienern, herab, um vor dem Tag (der Auferstehung) zu warnen, an dem die Früheren und die Späteren einander begegnen werden,[6]
  9. vor dem Tag, an dem sie hervortreten werden[7] und nichts von ihnen vor Aḷḷāh verborgen bleiben wird. Wer wird die Herrschaft an jenem Tag innehaben? Aḷḷāh, der Eine, der Allbezwingende!

[1] Einmal war man in dem Sinne „tot“ und nicht lebendig, nämlich vor dem Leben auf dieser Welt.

[2] Oder: „Erhabenen“.

[3] „yunazzilu“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ibn Kaṯīr, ʼAbū ʽAmr und Yaʽqūb: „yunzilu“: ohne „nach und nach“.

[4] Oder: „Er erhöht die Rangstufen (der Gläubigen).“

[5] Wortwörtlich: „die Seele“, da das Herz durch den edlen Qurʼān lebt.

[6] Hier endet nur nach der damaszenischen Zählung kein Vers.

[7] Hier endet nur nach der damaszenischen Zählung ein Vers.

Aufrufe: 19