1. Es wird (von einem Engel) ins Horn gestoßen werden, und alle in den Himmeln und auf Erden werden tot darnieder stürzen, außer jenen, die Aḷḷāh davon ausnehmen will. Dann wird ein zweites Mal ins Horn gestoßen, und alle werden auferstehen und schauen (was Aḷḷāh mit ihnen anstellt),
  2. und die Erde wird vom Licht ihres Herrn erstrahlen. Die Verzeichnisse (der Taten der Menschen) werden vorgelegt und die Propheten und die Zeugen (damit sie zugunsten der Gesandten Zeugnis gegen deren Gemeinschaften ablegen) herbeigebracht werden. Zwischen ihnen allen wird in Gerechtigkeit entschieden, und sie werden keinerlei Unrecht erfahren.
  3. Jeder Seele wird zur Gänze vergolten werden, was er getan hat (sei es nun Gutes oder Schlechtes), und [Aḷḷāh] weiß am besten, was sie tun.
  4. Jene, die ungläubig waren, werden (von den Engeln) in Scharen zum Höllenfeuer geführt werden. Wenn sie bei ihm angekommen sind, werden sich seine Tore öffnen[1], und seine (Engel-)Wächter werden sie (erniedrigend) fragen: „Sind denn nicht Gesandte von euch selbst zu euch gekommen, die euch die Verse eures Herrn vorgetragen haben und die euch vor dem Kommen dieses eures Tages gewarnt haben?“ Sie werden antworten: „Ja, gewiss!“ Aber die Strafe wird dann für die Ungläubigen unausweichlich fällig geworden sein.
  5. Zu ihnen wird gesagt werden: „Tretet ein durch die Tore des Höllenfeuers, in dem ihr ewig bleiben werdet!“ Wie furchtbar ist der Aufenthaltsort der Hochmütigen (gegenüber der Wahrheit)!
  6. Jene aber, die sich vor ihrem Herrn in Acht genommen haben, werden (von den Engeln) in Scharen zum Paradies geführt werden. Wenn sie dort angekommen sind, werden seine Tore offen[2] sein, und seine Wächter werden sagen: „Friede sei auf euch! Gut wart ihr (eure Herzen und eure Taten), darum tretet ein und verweilt darin für immer!“
  7. Und die Gläubigen werden (wenn sie das Paradies betreten haben) sagen: „Aller Lobpreis gebührt Aḷḷāh, der Sein Versprechen uns gegenüber wahr gemacht und uns zu Erben des Paradieses gemacht hat, in dem wir uns niederlassen können, wo auch immer wir wollen!“ Wie schön ist der Lohn derer, die um Aḷḷāhs willen (Gutes) tun!

[1] „futiḥat“ nach ʽĀṣim, Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf.

Nach der Mehrheit: „futtiḥat“: „weit öffnen“.

[2] „futiḥat“ nach ʽĀṣim, Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf.

Nach der Mehrheit: „futtiḥat“: „weit offen“.

Aufrufe: 27