1. Und damit keiner (mit der göttlichen Vorherbestimmung argumentiert und) sagt: „Hätte Aḷḷāh mich rechtgeleitet, dann wäre auch ich sicherlich einer der Achtsamen gewesen!“
  2. Oder damit er, wenn er die Qualen (des Höllenfeuers als Gewissheit) vor sich sieht, nicht sagt: „Hätte ich nur die Möglichkeit, (auf die Erde) zurückzukehren, so würde ich gewiss bereuen und zu jenen gehören, die Gutes tun!“
  3. Aber (es ist nicht so, dass du die Rechtleitung wirklich wünschtest), denn Meine Zeichen sind zu dir gekommen, und du hast sie geleugnet, warst hochmütig und hast zu den Ungläubigen gehört.
  4. Am Tag der Auferstehung wirst du die Gesichter derer, die über Aḷḷāh Lügen erfunden (und Ihm Partner und Kinder zugeschrieben) haben, (wegen all des Leids und Kummers) verfinstert sehen. Ist das Höllenfeuer nicht die geeignete Bleibe für jene, die zu hochmütig waren (um an Aḷḷāh und Seine Gesandten zu glauben)?
  5. Aḷḷāh aber wird all jene retten, die sich vor Ihm in Acht nahmen, indem Er sie in die Stätte[1] ihres Triumphs (nämlich ins Paradies) eingehen lässt. Weder wird sie ein Übel (wie Strafen) treffen, noch werden sie traurig sein.
  6. Aḷḷāh ist der Schöpfer aller Dinge, und Er führt die Aufsicht über sie.
  7. Sein sind die Schlüssel (zu den Schätzen) der Himmel und der Erde, und jene, die die Zeichen Aḷḷāhs leugnen, jene sind die (wahren) Verlierer.
  8. Sag (Gesandter Aḷḷāhs zu jenen, die von dir verlangen, ihre falschen Götter anzubeten): „Befehlt ihr Unwissenden (über Aḷḷāh) mir etwa, etwas anderem an der Stelle Aḷḷāhs zu dienen?“
  9. Wo doch dir und auch schon jenen, vor dir, offenbart wurde: „Wenn du Aḷḷāh jemanden zur Seite stellst, wird (der Lohn deiner guten Werke) auf jeden Fall zunichtewerden und du wirst dann sicherlich zu den Verlierern gehören!“
  10. Diene vielmehr einzig Aḷḷāh und gehöre zu den Dankbaren!“
  11. Sie (die Polytheisten) haben Aḷḷāh nicht in der Ihm gebührenden Weise geehrt (als sie Seine eigene Schöpfung zu Seinen Teilhabern machten): Die ganze Erde (mit allem, was auf ihr ist) wird am Tag der Auferstehung mit nur einem Griff (in Seiner Hand sein), und die Himmel wird Er eingerollt in Seiner rechten Hand halten. Heilig und erhaben ist Er über alles, was sie Ihm zuschreiben!

[1] „bi-mafāzatihim“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Šuʽbah, Ḥamzah, Kisāʼiyy und Ḫalaf: „bi-mafāzātihim“: „Stätten“.

Aufrufe: 25