1. Wahrlich, Wir haben dir das Buch mit der Wahrheit für alle Menschen offenbart. Wer sich nun rechtleiten lässt, der tut dies zu seinem eigenen Wohl, und wer in die Irre geht, tut dies zu seinem eigenen Schaden. Du bist für sie nicht verantwortlich.
  2. Aḷḷāh nimmt die Seelen (der Menschen) nach Ablauf ihrer Lebensfrist zu sich, und auch die Seelen jener, die noch nicht gestorben sind, während ihres Schlafes. Dann behält Er jene bei sich, über die der Tod verhängt wurde und schickt die andere für eine festgesetzte Frist ins Leben zurück. Darin liegen fürwahr Zeichen für Leute, die nachdenken.
  3. Nehmen sie (ihre Götzen) etwa (als) Fürsprecher an der Stelle Aḷḷāhs? Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Wie? Auch wenn sie keinerlei Macht haben und keinen Verstand?“
  4. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Aḷḷāh allein hat die Macht, jemandem das Recht auf Fürsprache zu erteilen. Er hat die Herrschaft über Himmel und Erde inne, und zu Ihm werdet ihr dann zurückkehren.“
  5. Wenn Aḷḷāh allein erwähnt wird, krampfen sich die Herzen jener, die nicht an das Jenseits glauben, vor Abneigung zusammen. Werden aber die Götzen erwähnt, die sie an Seiner Stelle anbeten, dann freuen sie sich.
  6. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „O Aḷḷāh, Schöpfer der Himmel und der Erde, Kenner des Verborgenen und des Offenkundigen! Du allein wirst zwischen Deinen Dienern hinsichtlich dessen urteilen, worüber sie uneinig waren.“
  7. Selbst wenn jene, die Unrecht tun, alles besäßen, was es auf Erden gibt und noch einmal so viel, so könnten sie sich doch damit niemals vor der schrecklichen Qual am Tag der Auferstehung loskaufen. Dann wird ihnen ein Leid vor Augen geführt werden, das sie sich so niemals vorgestellt hatten.

Aufrufe: 18