1. Wer aber begeht ein größeres Unrecht als der, der über Aḷḷāh Lügen erfindet und die Wahrheit, wenn sie ihm vorgelegt wird, als Lüge bezeichnet? Ist nicht das Höllenfeuer die Bleibe für die Ungläubigen?
  2. Wer jedoch (in seinem Reden und Handeln) wahrhaftig ist und die Wahrheit annimmt, jene sind sind die Achtsamen (vor Aḷḷāh).
  3. Für sie wird es bei ihrem Herrn geben, was auch immer sie sich (an ewigem Genuss) wünschen. Das ist der Lohn derer, die Gutes tun.
  4. (Aḷḷāh versprach ihnen dies, damit sie wissen), dass Er die schlimmsten Taten, die sie begangen haben, (aufgrund ihrer Reue) tilgen und sie gemäß ihrer besten Taten belohnen (wird).
  5. Genügt Aḷḷāh Seinem Diener[1] (Muḥammad) denn nicht? (Gewiss,) sie aber möchten dir (Gesandter Aḷḷāhs) mit jenen, die sie an der Stelle Aḷḷāhs anbeten, Furcht einjagen. Wen Aḷḷāh in die Irre leitet, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten kann,
  6. und wen Aḷḷāh führt, den kann keiner vom rechten Weg abbringen. Ist Aḷḷāh nicht Überlegen und der, der Vergeltung nimmt?
  7. Wenn du (Gesandter Aḷḷāhs) [die Polytheisten] aber fragst, wer denn die Himmel und die Erde erschaffen habe, so antworten sie gewiss, Aḷḷāh. Sag: „Habt ihr euch jemals bewusst gemacht, was ihr an der Stelle Aḷḷāhs anbetet? Wenn Aḷḷāh mir Schaden zufügen will, können jene dann diesen von mir abwenden? Oder wenn Er mir eine Gnade erweisen will, können sie mir etwa diese dann vorenthalten?“ Sag: „Aḷḷāh genügt mir. Auf ihn allein vertrauen alle, die (wirklich) vertrauen (wollen).“
  8. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Mein Volk, handelt gemäß eures Standpunktes[2] (der Götzendienerei), den ihr gutheißt. Wahrlich, auch ich werde (gemäß dem, was mein Herr mir befohlen hat) handeln. Ihr aber werdet noch erfahren,
  9. wem demütigendes Leid (auf Erden) widerfahren und auf wen ewige Qual im Jenseits niederkommen wird.

[1] „ʽabdahu“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ḥamzah, Kisā’iyy, ʼAbū Ǧaʽfar und Ḫalaf: „ʽibādah“: „Seinen Dienern“.

[2] „makānatikum“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Šuʽbah: „makānātikum“: „euren Standpunkten“.

Aufrufe: 56