1. Er hat euch aus einem einzigen Wesen erschaffen (nämlich aus Adam), daraufhin erschuf Er aus ihm seine Partnerin und sandte für euch vier Arten von Vieh jeweils als Paar herab (nämlich Kamel, Rind, Ziege und Schaf). Er bringt euch in den Leibern eurer Mütter hervor, wo ein Schöpfungsakt auf den anderen folgt, in drei Finsternissen (d.h. der Finsternis des Mutterleibes und der Gebärmutter und der Finsternis innerhalb der Membran, die den Fötus umgibt). Das ist Aḷḷāh, euer Herr, es gibt nichts Anbetungswürdiges außer Ihm. Wie könnt ihr euch denn davon abbringen lassen, etwas anderes anzubeten außer Ihm?
  2. Wenn ihr nicht glaubt und (für die Wohltaten Aḷḷāhs) nicht dankbar seid, so, fürwahr, bedarf Aḷḷāh eures Glaubens und eurer Dankbarkeit nicht. Dennoch aber findet Er keinen Wohlgefallen am Unglauben Seiner Diener. Wenn ihr aber dankbar seid, ist Er mit euch zufrieden. Kein Mensch hat die Schuld eines anderen zu tragen (sondern jeder ist für sich selbst verantwortlich). Eure Rückkehr erfolgt sodann zu eurem Herrn allein, und Er wird euch berichten, was ihr zu tun pflegtet. Denn Er weiß wahrlich darüber Bescheid, was in den Herzen ist.
  3. Wenn den Menschen ein Unglück trifft, fleht er seinen Herrn an und wendet sich Ihm reuig zu. Gewährt Er ihm dann eine Gunst von Ihm, vergisst der Mensch den, den er zuvor um Hilfe angefleht hat und stellt Aḷḷāh Partner zur Seite, um andere vom rechten Weg abzubringen. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Genieße deinen Unglauben ein wenig, denn du wirst fürwahr zu den Insassen des Höllenfeuers gehören.
  4. (Bist du denn dem gleich,) der nachts sich niederwerfend und stehend demütig zu Aḷḷāh betet, das Jenseits fürchtet und auf die Gnade seines Herrn hofft?“ Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Sind etwa die, die (aufgrund ihrer Kenntnis Aḷḷāhs) wissen (was Er ihnen als Pflicht auferlegt hat) und die, die nicht wissen, ebenbürtig?“ Aber das bedenken nur jene, die ihren Verstand gebrauchen.
  5. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Ihr Diener, die ihr glaubt, fürchtet euren Herrn! Für jene, die in dieser Welt Gutes tun, ist Gutes (im Diesseits und im Jenseits) bestimmt. Die Erde Aḷḷāhs aber ist weit, und den Geduldigen wird ihr Lohn zuteilwerden, ohne alle Berechnung.“

Aufrufe: 17