Sūrah 37 aṣ-Ṣaffāt – Die sich aneinanderreihenden Engel

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Bei den sich dicht (in der Anbetung Aḷḷāhs) aneinanderreihenden Engeln
  2. und den die Wolken (auf Geheiß Aḷḷāhs) antreibenden!
  3. Und bei den Engeln, die die Worte Aḷḷāhs vortragen!
  4. Wahrlich, euer Gott (der Einzige, der zu Recht von euch angebetet wird) ist Einer,
  5. der Herr der Himmel und der Erde und all dessen, was sich dazwischen befindet, und der Herr aller Orte (auf dieser Erde), an denen die Sonne auf und untergeht.
  6. Fürwahr, Wir haben jenen Himmel, der der Erde am nächsten liegt, mit dem Schmuck der Sterne geziert
  7. und sie zu einem Schutz (des Himmels) vor allen aufsässigen Satanen gemacht.
  8. So können sie die Engel im Himmel nicht belauschen und werden von allen Seiten her mit Flammen beworfen,
  9. um sie zu vertreiben (und am Lauschen zu hindern). Und sie erwartet ewig währendes Leid.
  10. Außer einer der Satane erhascht ein Wort (das die Engel miteinander wechseln), woraufhin ihn eine helle Flamme verfolgt und verbrennt[1].
  11. Darum (Gesandter Aḷḷāhs) frag sie (die Leugner der Auferstehung), ob sie mit ihrer Beschaffenheit schwerer zu erschaffen waren, als das, was Wir sonst noch erschaffen haben (d.h. die Himmel, die Erde oder die Engel). Denn Wir haben sie fürwahr nur aus klebrigem Ton erschaffen.
  12. Aber während du (Gesandter Aḷḷāhs) staunst (über die Macht Aḷḷāhs, Seine Schöpfung und Seine genaue Planung aller Dinge und über ihre hartnäckige Ablehnung der Wahrheit), spotten sie nur.
  13. Wenn sie ermahnt werden, nehmen sie es sich nicht zu Herzen,
  14. und wenn sie ein Zeichen sehen (das die Wahrhaftigkeit Muḥammads bekräftigt), dann spotten sie umso mehr
  15. und sagen: „Das ist nichts anderes als offensichtliche Zauberei!
  16. Sollen wir etwa, nachdem wir gestorben und zu Staub und Knochen zerfallen sind, wieder auferweckt werden?
  17. Und unsere Vorväter auch?“
  18. Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Ja, und dann werdet ihr aufs Äußerste erniedrigt werden.“
  19. Es wird nur ein einziger Stoß in den Ṣūr sein, und siehe, sie alle werden es vor Augen haben (nämlich die Zustände, die am Tag der Auferstehung herrschen)
  20. und sagen: „Wehe uns, das ist der Tag der Vergeltung!“
  21. (Zu ihnen aber wird gesagt werden:) „Das ist der Tag, an dem über die Menschen geurteilt wird und den ihr immer geleugnet habt.“
  22. (An diesem Tag wird zu den Engeln gesagt werden:) „Schart alle zusammen, die Unrecht getan haben (indem sie Aḷḷāh anderes zur Seite stellten), mitsamt ihren Gesinnungsgenossen und mitsamt denen, die sie angebetet haben
  23. an der Stelle Aḷḷāhs und zeigt ihnen den Weg ins Höllenfeuer.
  24. Haltet sie jedoch an (bevor ihr sie hineintreibt), denn sie werden befragt.“

[1] Und es mag geschehen, dass er, bevor die Flamme ihn verbrennt, die Worte, die er von den Engeln heimlich aufgeschnappt hat, an andere Satane weitergibt, bis diese Worte schließlich einen Wahrsager erreichen, der daraus hunderte Lügen ableitet.

Aufrufe: 5