1. Wahrlich, die Bewohner des Paradieses sind heute damit beschäftigt, sich (an den Wonnen des Paradieses) zu erfreuen.
  2. Sie und ihre Gattinnen werden sich in Schatten[1] auf Ruhebetten zurücklehnen.
  3. Dort werden sie Früchte (wie Trauben, Feigen, Granatäpfel) und was immer sie verlangen, vorfinden.
  4. „Frieden!“, lautet das von einem gnädigen Herrn (an sie) gerichtete Grußwort.
  5. Ihr Übeltäter aber, sondert euch heute ab (von den Gläubigen)!
  6. Habe Ich euch, ihr Kinder Adams, (durch Meine Gesandten) nicht aufgetragen, nicht dem Satan (durch Unglauben und Sünden) zu dienen, weil er euer offensichtlicher Feind ist?
  7. Und dass ihr allein Mir dienen sollt und dass das der gerade Weg ist (der ins Paradies führt)?
  8. Viele von euch aber hat er in die Irre geführt. Hattet ihr denn keinen Verstand (der euch zum Guten anhält und vom Schlechten abhält)?
  9. Das ist nun das Höllenfeuer, das euch stets (wegen eures Unglaubens und eurer Sünden) angedroht wurde.
  10. Geht also heute wegen eures Unglaubens dort hinein!
  11. Heute werden Wir ihre Münder versiegeln, aber ihre Hände werden zu Uns sprechen und ihre Füße Zeugnis ablegen über das, was sie getan haben.
  12. Hätten Wir es gewollt, so hätten Wir ihr Augenlicht ausgelöscht: Wenn sie dann aber um die Wette eilen würden, den Weg (der Wahrheit) zu gehen: Wie könnten sie ihn gehen (wenn sie doch nicht sehen)?
  13. Und hätten Wir ihre Gestalt so verändern wollen, dass sie mit ihren Füßen an Ort und Stelle verharren müssten, so wären sie nicht fähig, sich vorwärts noch rückwärts zu bewegen.
  14. Und wem Wir ein langes Leben schenken, den lassen Wir wieder in einen Zustand der Schwäche zurückkehren. Begreifen sie denn nicht[2] (dass das Diesseits kein Daueraufenthalt ist)?
  15. Weder haben Wir ihn (Muḥammad) die Dichtkunst gelehrt noch ist sie ihm angemessen (sodass ihr behaupten könntet, er sei ein Dichter). Es ist nichts anderes als eine Ermahnung und eine (in ihren Worten) deutliche Lesung,[3]
  16. um die in ihren Herzen Lebendigen zu warnen[4] und die Bestrafung derer, die die Wahrheit leugnen, zu rechtfertigen.

[1] „ẓulalin“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ḥamzah, Kisā’iyy und Ḫalaf: „ẓilālin“: „unter Schattendächern“.

[2] „yaʽqilūna“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfi‘, einer Version von Ibn ʽĀmir, ʼAbū Ǧaʽfar und Yaʽqūb: „taʽqilūna“: „Begreift ihr denn nicht“.

[3] Oder: „ein (in ihren Worten) deutlicher Qurʼān“.

[4] „li-yunḏira“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfiʿ, einer Version von al-Bazziyy, Ibn ʽĀmir, ʼAbū Ǧaʽfar und Yaʽqūb: „li-tunḏira“: „damit du die in ihren Herzen Lebendigen warnst“.

Aufrufe: 27