1. Die beiden Wassermassen sind nicht gleich: das eine ist süß und schmackhaft, angenehm zu trinken, das andere salzig und beißend. Aus beiden aber esst ihr frisches Fischfleisch und holt Schmuck aus ihnen hervor, den ihr euch anlegt. Und du siehst die Schiffe sie durchpflügen, auf dass ihr (indem ihr Handel treibt) nach Seinen Gnaden strebt und so vielleicht doch dankbar sein möget.[1]
  2. Er lässt die Nacht in den Tag eintreten (und verlängert sie dadurch), und Er lässt den Tag in die Nacht eintreten (und verlängert diesen dadurch). Sonne und Mond hat Er dienstbar gemacht, und beide laufen auf eine festgesetzte Frist zu (die einzig Aḷḷāh kennt). Dies ist Aḷḷāh, euer Herr. Er hat alle Herrschaft inne. Jene aber, die ihr an Seiner Stelle anruft, verfügen nicht einmal über das Häutchen eines Dattelkerns.
  3. Wenn ihr sie anruft, hören sie euren Ruf nicht, und selbst wenn sie ihn hören könnten, würden sie eure Bitte nicht zu erfüllen vermögen. Am Tag der Auferstehung aber werden sie jede Verantwortung dafür zurückweisen, dass ihr sie an der Stelle Aḷḷāhs angebetet habt. Keiner aber ist in seiner Mitteilung an dich (Gesandter Aḷḷāhs) wie ein Allkundiger!
  4. Ihr Menschen, ihr seid es, die ihr auf Aḷḷāh angewiesen seid, Aḷḷāh aber ist der Unabhängige[2] und (immer) Lobenswürdige..
  5. Wenn Er will, löscht Er euch aus und bringt an eurer Stelle andere hervor (die Ihm allein dienen und Ihm nichts zur Seite stellen),[3]
  6. und das fällt Aḷḷāh nicht schwer.
  7. Keine Schuldiger wird die Schuld eines anderen Schuldigen zu tragen haben, und wenn einer, der schwer mit Sünden beladen ist, einen anderen zu Hilfe ruft, damit er ihm etwas von der Last abnehme, so wird er ihm nichts abnehmen können, selbst wenn der Gerufene ein Verwandter wäre. Du (Gesandter Aḷḷāhs) kannst nur die warnen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten und (stets) das Gebet verrichten. Wer sich (von Vergehen) reinigt, der tut das nur zu seinem eigenen Wohl (denn der Nutzen dieser Reinigung wird zu ihm selbst zurückkehren). Zu Aḷḷāh ist die Rückkehr (am Tag der Abrechnung).

[1] Hier endet nur nach der ḥimṣischen Zählung kein Vers.

[2] Oder: Reiche.

[3] Hier endet nur nach der baṣrischen und ḥimṣischen Zählung kein Vers.

Aufrufe: 14