Sūrah 34 (das Volk) Saba‘ (mekkanisch)

Mit dem Namen Aḷḷāhs, des an sich Gnadenvollen, des (gegenüber den Gläubigen besonders) Gnädigen (beginne ich, Seine Hilfe ersuchend, zu lesen).

  1. Aller Lobpreis gebührt Aḷḷāh, dem alles gehört, was sich in den Himmeln und auf Erden befindet, und Sein ist aller Lobpreis im Jenseits: Er ist der Allweise und Allkundige.
  2. Er weiß, was in die Erde (an Wasser) eindringt und was aus ihr (an Pflanzen) hervorgeht, was vom Himmel (an Regen) herabkommt und was zu ihm (an Engeln und rechtschaffenen Taten) emporsteigt: Er ist der Gnädige und ständig Vergebende.
  3. Die, die nicht glauben, sagen: „Die Stunde (der Auferstehung) wird nicht über uns kommen!“ Sag (Gesandter Aḷḷāhs): „Doch, gewiss, bei meinem Herrn, dem Kenner des Verborgenen[1] (, sie wird eintreffen)! Nichts entgeht Ihm in den Himmeln und nichts auf Erden, selbst, wenn es nur die Größe eines Staubkörnchens hat, und es gibt nichts, das kleiner als dieses ist oder größer, das nicht in einem klaren Buch (nämlich der wohlverwahrten Tafel, al-Lauḥ al-Maḥfū­ẓ) verzeichnet ist,
  4. damit Er jene belohne, die glauben und Gutes tun. Ihnen wird Vergebung zuteilwerden und edle Versorgung (im Paradies).
  5. Jene aber, die darum eiferten, Unsere Zeichen für nichtig zu erklären (indem sie sie beispielsweise als Zauberei bezeichnen), jene haben (am Tag der Auferstehung) schmerzliches Leid zu erwarten.
  6. Die, die (von den Gefährten des Propheten r und vom Volk der Schrift) Wissen besitzen, sehen, dass das, was von deinem Herrn auf dich hinabgesandt wurde, die Wahrheit ist und zum Weg des Allüberlegenen und Lobenswürdigen führt.
  7. Die aber, die nicht glauben, sagen (höhnisch): „Sollen wir euch einen Mann zeigen, der meint, dass ihr (nach eurem Tod), wenn ihr in Stücke zerfallen seid, gewiss wieder neu erschaffen erstehen werdet?“

[1] „ʽālimil-ġayb“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfiʽ Ibn ʽĀmir, ʼAbū ʽAmr und Ruways: „ʽālimul-ġayb“: „Er ist der Kenner des Verborgenen“.

Nach Ḥamzah und Kisā’iyy: „ʽallāmil-ġayb“: „Demjenigen, Der das Verborgene in- und auswendig kennt“.

Aufrufe: 5