1. Hast du (Gesandter Aḷḷāhs) nicht von den Vornehmen unter den Kindern Israels (in der Zeit) nach Moses gehört, als sie zu einem ihrer Propheten[1] sagten: „Ernenne uns doch einen König, damit wir (mit ihm) auf dem Weg Aḷḷāhs kämpfen!“ Da sagte er: „Vielleicht aber werdet ihr, wenn euch befohlen wird (auf Aḷḷāhs Weg) zu kämpfen, dies nicht tun?“ Sie antworteten: „Warum sollten wir denn nicht auf dem Weg Aḷḷāhs kämpfen, wo wir doch aus unseren Häusern vertrieben und unsere Kinder gefangengenommen worden sind?“ Als ihnen dann aber befohlen wurde, zu kämpfen, da wandten sie sich ab, bis auf einige wenige von ihnen. Aḷḷāh aber kennt die Ungerechten (die ihr Versprechen gebrochen haben).
  2. Ihr Prophet sagte zu ihnen: „Aḷḷāh hat Saul (arab. Ṭālūt) als König über euch eingesetzt.“ Da erwiderten sie: „Wie könnte er die Herrschaft über uns haben, wo uns die Herrschaft doch mehr zusteht als ihm und ihm auch keinerlei Reichtum gegeben worden ist?“ Er antwortete: „Wahrlich, Aḷḷāh hat ihn für euch auserwählt und ihm reichliches Wissen und große Körperkraft verliehen. Aḷḷāh gibt Seine Herrschaft, wem Er will, denn Aḷḷāh ist umfasst (mit Seiner Gnade wen Er will) und weiß (wer für das Königtum geeignet ist).
  3. Ihr Prophet sagte zu ihnen: „Ein Zeichen seiner (rechtmäßigen) Herrschaft soll sein, dass die Bundeslade[2] zu euch zurückkommen wird. In ihr ist Ruhe von eurem Herrn und das, was die Nachkommen Mose und Aarons hinterlassen haben (u.a. der Stab und einige Tafeln mit den Geboten). Die Engel werden sie tragen. Wahrlich, darin liegen Zeichen für euch, wenn ihr denn wirklich gläubig seid.“

[1] Die Tafsīr-Gelehrten sagen, es war Šamwīl. Sie stützen sich dabei auf die Überlieferungen des Volkes der Schrift. Er wird auch Ṣamwīl und Ṣamwa’īl genannt. Gemeint ist der biblische Prophet Samuel u, der Ṭālūt (Saul) zum König ernannte.

[2] Eine Art wertvolle Truhe, in der die Kinder Israels wertvolle Gegenstände mancher ihrer Propheten bewahrten.

Aufrufe: 39