1. Ihr Gleichnis (das der Heuchler) ist das dessen, der ein Feuer entzündet. Wenn es dann alles um ihn herum hell erleuchtet (und er meint, davon profitieren zu werden), nimmt Aḷḷāh das Licht von ihnen[1] (den Heuchlern) und lässt sie in Finsternissen zurück, sodass sie nichts sehen können.[2]
  2. (Die Heuchler sind) taub, stumm und blind (für die Wahrheit), sodass sie (sich vom Irrtum) nicht abwenden können.
  3. Ihr Gleichnis ist auch das eines heftigen Wolkenbruchs, mit dem Finsternisse, Donner und Blitz einhergehen. Sie stecken in Todesangst vor den Donnerschlägen ihre Finger in die Ohren. Aḷḷāh umfasst die Ungläubigen (mit Seiner Gewalt).[3]
  4. Der Blitz nimmt ihnen (aufgrund seines grellen Aufleuchtens) beinahe das Augenlicht. Immer, wenn er alles um sie herum erleuchtet, gehen sie voran, und wenn es wieder dunkel wird, bleiben sie stehen.[4] Wenn Aḷḷāh es will, so könnte Er ihnen ihr Gehör und ihr Augenlicht nehmen, denn wahrlich, Aḷḷāh hat zu allem die Macht.
  5. [5]Ihr Menschen, dient einzig eurem Herrn, der euch und jene, die vor euch waren, erschaffen hat, auf dass ihr euch (vor Ihm) in Acht nehmen mögt (und so vor dem Höllenfeuer bewahrt werdet),
  6. (dient einzig eurem Herrn,) der die Erde für euch eben und wohlgeordnet und den Himmel zu einem festen Bau (wie ein Dach) gemacht hat und der aus dem Himmel Wasser herabsendet und damit Früchte zu eurer Versorgung hervorbringt. Darum setzt Aḷḷāh nichts gleich, wo ihr doch wisst (dass es keinen Schöpfer gibt außer Ihm).
  7. Wenn ihr aber Zweifel hinsichtlich dessen hegt, was Wir auf Unseren Diener (vom Qurʼān) herabsandten, dann legt doch auch nur eine einzige Sūrah seinesgleichen vor[6] und ruft eure Helfer[7] an, (die ihr) an der Stelle Aḷḷāhs (anzurufen pflegt), wenn das (was ihr behauptet) tatsächlich wahr ist.
  8. Tut ihr das aber nicht – und ihr werdet es mit Sicherheit niemals tun – so nehmt euch vor dem Feuer in Acht, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind und das für die Ungläubigen schon vorbereitet ist.

[1] Der Satz beginnt im Singular und endet im Plural, da in der Regel das Feuer von einer Person entzündet wird, dieser aber steht für eine ganze Gemeinschaft.

[2] Das Licht ist der ʼĪmān, den die Heuchler im Diesseits nach außen strahlen. Im Jenseits wird es ihnen weggeblieben und es bleibt nur noch das brennende Feuer übrig.

[3] Der Wolkenbruch meint den Qur’ān, die Finsternisse meinen den darin beschriebenen Unglauben, die Donnerschläge die Warnungen Aḷḷāhs und der Blitz sind die klaren Beweismittel. Sie aber stecken ihre Finger in die Ohren, um von der Wahrheit nichts hören zu müssen.

[4] Das immer wieder erscheinende grelle Licht des Blitzes bringt zum Ausdruck, dass sie manchmal die Wahrheit klar erkennen, sich aber dann wieder hochmütig abwenden.

Die Heuchler ziehen keinen Nutzen aus dem Regen des Wolkenbruches, sondern empfinden angesichts der Donnerschläge nur Angst und Schrecken. So aber sehen auch die Heuchler im Islam nur Anstrengung und Härte.

[5] Nachdem Aḷḷāh die Gläubigen, die Ungläubigen und die Heuchler beschrieb, ruft er alle Menschen dazu auf, Ihn alleine anzubeten.

[6] Oder: eine einzige Sūrah von jemandem wie ihn (Muḥammad r) hervor.

[7] Wortwörtlich: Zeugen. Damit sind ihre falschen Götter gemeint, die ihre vermeintlichen Götter sind und ihnen bei Vorlegen einer Sūrah wie die des Qurʼān behilflich sein sollen. Da ein Zeuge für jemanden aussagt und ihm dadurch Hilfe gewährleistet, wurden die falschen Götter hier als „Helfer“ bezeichnet.

Aufrufe: 16