1. Und (gedenke, Prophet, der Zeit) als Abraham und Ismael die Grundmauern des Hauses (der Kaʿbah) erhöhten und sagten: „Unser Herr, nimm von uns an, denn Du allein bist der Allhörende (der unsere Bitten erhört) und Allwissende (der um unser Tun und unsere Absicht weiß)!
  2. Unser Herr, mach uns zu solchen, die Dir (in Demut und Gehorsam) ergeben sind und mach aus unseren Nachkommen eine Gemeinschaft, die Dir ergeben ist! Zeig uns, wie Wir dich anbeten sollen, und wende Dich uns zu (indem Du unsere Reue annimmst),[1] denn wahrlich, Du bist der, der stets die Reue annimmt und der Gnädige.
  3. Unser Herr, lass aus ihrer Mitte einen Gesandten hervorgehen, der ihnen Deine (offenbarten) Verse vorträgt, der sie die Offenbarungsschrift (Qur’ān) und die Weisheit (Sunnah) lehrt und sie (vom Götzendienst) reinigt, denn fürwahr, Du allein bist der Allüberlegene und Allweise!“
  4. Keiner aber wendet sich vom Glauben Abrahams ab, es sei denn jemand, der sich selbst verschmäht (und erniedrigt), wo Wir Abraham doch schon in dieser Welt auserwählt haben und er im Jenseits mit Sicherheit zu den Rechtschaffenen gehören wird.
  5. Denn als sein Herr zu ihm sprach: „Sei Mir ergeben!“, antwortete er: „Ich ergebe mich (sofort und bedingungslos) dem Herrn der Welten.“
  6. Abraham trug dies auch seinen Söhnen auf und ebenso (sein Enkel) Jakob (wiederum seinen Söhnen): „Meine Söhne, Aḷḷāh hat euch den Glauben (der aufrichtigen Ergebenheit Ihm gegenüber) gewährt, darum sterbt nicht, ohne Aḷḷāh aufrichtig ergeben zu sein!“
  7. Wart ihr denn anwesend, als Jakob im Sterben lag und er zu seinen Söhnen sagte: „Was werdet ihr nach mir anbeten?“ Sie antworteten: „Wir dienen deinem Gott, dem Gott deiner Väter Abraham, Ismael und Isaak, dem einzigen Gott, und Ihm sind wir in Demut ergeben.“
  8. Diese Gemeinschaft ist nun dahingegangen, und ihr wird zuteilwerden, was sie erworben hat und euch das, was ihr erworben habt.[2] Ihr aber werdet nicht nach dem gefragt werden, was sie getan haben (deshalb lasst euch nicht ablenken und bereitet euch auf den Tag der Auferstehung selbst vor).

[1] Siehe Fußnote zu Vers 2:37.

[2] Ein Hinweis für die Kinder Israels, dass ihnen ihre edle Abstammung ohne den Glauben an Aḷḷāh und Seinen Propheten Muḥammad nichts bringen wird. Würden sie nach den Taten ihrer Vorfahren, den Propheten p, gefragt werden, d. h. würde mit ihnen gemäß den Taten ihrer Vorfahren abgerechnet werden, so würden sie gut abschneiden, vielmehr werden sie aber nach ihren eigenen Taten gefragt werden.

Aufrufe: 74