1. Weder Juden noch Christen werden je zufrieden mit dir (Gesandter Aḷḷāhs) sein, bis du (den Islam verlässt und) ihrem Glauben folgst. Sag: „Wahrlich, die Rechtleitung Aḷḷāhs, das ist die einzig wahre Rechtleitung.“ Fürwahr, wenn du ihren Wünschen folgen solltest, nach all dem Wissen, das du erhalten hast, dann würde es für dich keinen Schutzherrn und keinen Helfer vor Aḷḷāh geben.
  2. [Unter jenen] (Juden und Christen), denen Wir die Schrift gegeben haben, [gibt es manche], die ihr so folgen, wie ihr gefolgt werden soll.[1] Jene sind es, die an ihn (den Qur’ān) glauben[2]. Die aber nicht an ihn glauben, jene sind die Verlierer.
  3. Ihr Kinder Israels! Gedenkt der Gnaden, die Ich euch gewährt habe und dass Ich euch vor den anderen Völkern (eurer Zeit) den Vorrang gab (indem Ich unter euch viele Propheten erweckte).
  4. Und nehmt euch vor einem Tag in Acht, an dem keine Seele einer anderen von Nutzen sein wird können, an dem keine Art des Loskaufs von ihr angenommen werden wird, an dem ihr niemandes Fürsprache helfen und ihr keiner beistehen wird.
  5. Und (erinnert euch daran) als Abraham von seinem Herrn durch Worte (die Gebote, die Er ihm auferlegte, beinhalteten) prüfte und er sie zur Gänze erfüllte. Da sprach Aḷḷāh: „Siehe, Ich werde dich zu einem Vorbild für die Menschen machen.“ Da fragte er: „Und auch von meinen Nachkommen!“ Aḷḷāh antwortete: „Mein Bund (dich zu einem Vorbild zu machen) schließt die Ungerechten (deiner Nachkommenschaft) nicht ein.“
  6. Und (erinnert euch daran) dass Wir das Haus (Aḷḷāhs, die Kaʿbah) zu einem Ort der beständigen Rückkehr für die Menschen und zu einem Zufluchtsort[3] machten und (sagten): „Nehmt jenen Platz, an dem Abraham einst stand (als er die Kaʿbah erbaute) zum Gebetsort!“[4] Und Wir trugen Abraham und Ismael auf: „Reinigt Mein Haus (vom Götzendienst und Schmutz) für die, die es umkreisen, sich dorthin (zum Iʽtikāf[5]) zurückziehen und sich im Gebet verbeugen und niederwerfen wollen.“
  7. Und (gedenke, Prophet, der Zeit, als Abraham seinen Herrn anrief: „O Herr, mach diese Stadt (Mekka) zu einem sicheren Ort, und versorge ihre Bewohner mit Früchten aller Art, jene von ihnen, die an Aḷḷāh und an den Letzten Tag glauben!“ Und Aḷḷāh sagte: „Und auch jene, die nicht glauben, werde Ich für eine kurze Zeit ihr Leben genießen lassen. Dann aber werde Ich ihn ins Leid des Höllenfeuers zwingen. Welch ein übles Ende aber ist das!“

[1] Oder: „die sie so lesen, wie sie gelesen werden soll“, nämlich daran glaubend und die Schrift in Taten umsetzend.

Mit denen, denen die Schrift gegeben wurde, könnten auch die Gefährten des Propheten r gemeint sein. Sie erhielten den Qurʼān und handelten ihm entsprechenden. Insofern ist dies ein Zeugnis Aḷḷāhs für die Ṣaḥābah M.

[2] Sie glauben an den Qur’ān, weil sie in ihren eigenen offenbarten Schriften Hinweise auf die Wahrhaftigkeit Muḥammads r finden.

[3] Oder: „zu (einem Ort der) Sicherheit“.

[4] „wattaḫiḏū“ nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Nāfiʽ und Ibn ʽĀmir: „und (die Menschen) jenen Platz, an dem Abraham einst stand (als er die Kaʿbah erbaute) zum Gebetsort nahmen.“

[5] Sich in die Moschee zurückzuziehen, um Gottesdienste zu verrichten.

Aufrufe: 49