1. Und kommt dem Vermögen der Waise nicht nahe (bzw. gebt es nicht aus) – es sei denn, zu ihrem Besten – bis sie (mündig und vernünftig) ist. Und gebt (beim Kauf und Verkauf) volles Maß und Gewicht, in gerechter Weise. Wir fordern von keinem Menschen mehr, als er zu leisten vermag. Und wenn ihr eine Aussage macht, dann seid gerecht, selbst wenn es einen nahen Verwandten betrifft. Haltet am Bund mit Aḷḷāh fest. Das ist, was Er euch aufträgt, damit ihr vielleicht bedenkt.
  2. Dies ist Mein gerader Weg, so folgt ihm und keinen anderen Wegen, die euch auseinandertreiben und von Seinem Weg abbringen. Dies ordnet Er euch an, damit ihr Ihm gegenüber achtsam seid (indem ihr Seine Befehle umsetzt).
  3. Darüber hinaus gaben Wir Moses das Buch (die Thora) als Vollendung (der Gunst) für das Gute, das er tat, und als Erläuterung aller (für die Religion wichtigen) Dinge und als Rechtleitung und Gnade, damit sie vielleicht an die Begegnung mit ihrem Herrn glauben.
  4. Dies ist ein Buch, das wir (zu dir, Gesandter Aḷḷāhs) hinabgesandt haben – ein Gesegnetes! So folgt ihm und seid (Aḷḷāh gegenüber) achtsam, sodass euch vergeben wird.
  5. (Es wurde euch gegeben) damit ihr nicht sagt: „Die Offenbarungsschrift wurde nur zu zwei Gruppen vor uns (den Juden und Christen) herabgesandt (während uns nichts offenbart wurde), und wir waren dem Studium [der Schriften] gegenüber unachtsam (weil sie in deren und nicht in unserer Sprache vorgetragen wurden).“
  6. Und damit ihr nicht sagt: „Wäre die Offenbarungsschrift zu uns herabgesandt worden, wären wir ihr bestimmt getreulicher gefolgt als sie.“ Nun ist (also auch) zu euch ein deutlicher Beweis von eurem Herrn gekommen, eine Rechtleitung und Gnade. Wer aber ist ungerechter als derjenige, der die Zeichen Aḷḷāhs für Lüge erklärt und sich von ihnen abwendet? Deshalb werden Wir sie, die sich von Unseren Zeichen abwenden (für ihre Abkehr) mit schwerem Leid (in der Hölle) bestrafen.

Aufrufe: 24