1. Wen Aḷḷāh also rechtleiten will, dem öffnet Er sein Herz[1] für den Islam (und bereitet es so für dessen Annahme vor),[2] und wen Er in die Irre leiten will, dem macht Er das Herz eng und bedrückt (sodass es die Wahrheit nicht aufnehmen kann), so als würde er zum Himmel emporsteigen (was er genauso wenig kann, wie die Wahrheit erkennen). So (wie Er ihre Herzen eng macht) bringt Aḷḷāh (auch) das Übel (der Beigesellung) über diejenigen, die nicht glauben.
  2. Und dies (die dir vorgeschriebene Religion) ist der gerade Weg deines Herrn.[3] Wir haben die Zeichen gewiss deutlich dargelegt für die, die nachdenken.
  3. Für sie wird es eine Wohnstätte des Friedens bei ihrem Herrn geben (nämlich das Paradies). Er ist ihr Beschützer, (als Lohn) für all das Gute, das sie getan haben.
  4. (Und gedenke, Gesandter Aḷḷāhs) des Tages, an dem Er[4] sie alle zusammenscharen (und sagen) wird: „Ihr Gemeinschaft der Ǧinn! Ihr habt gar viele Menschen in die Irre geführt!“ Und diejenigen Menschen, die ihnen nahestanden, werden sagen: „Unser Herr! Wir haben uns aneinander erfreut (und gegenseitig voneinander Nutzen gezogen[5]). Nun aber haben wir das Ende der Frist erreicht, die Du uns gesetzt hast.“ Er (aber) wird sagen: „Das Höllenfeuer ist nun eure Bleibe, für immer darin zu verweilen“, ausgenommen davon ist nur das, was Aḷḷāh will (nämlich die Zeitspanne von der Auferstehung aus den Gräbern bis zum Eingehen ins Höllenfeuer). Denn dein Herr ist ohne Zweifel weise (in Seinen Bestimmungen) und weiß (um Seine Diener) bestens Bescheid.
  5. So (wie wir die irreführenden Ǧinn auf manche Menschen losgelassen haben) lassen Wir die einen Übeltäter den anderen Übeltätern nahe sein (damit sie einander vom Guten abhalten und zum Bösen anstacheln), aufgrund dessen, was sie (an schlechten Taten) erworben haben.
  6. (Und Aḷḷāh sagt am Tag der Auferstehung weiterhin): „Ihr Gemeinschaft der Ǧinn und der Menschen! Sind nicht Gesandte aus eurer Mitte[6] zu euch gekommen, die euch Meine Verse verlesen und euch vor dem Kommen dieses euren Tages gewarnt haben?“ Sie werden antworten: „Wir zeugen gegen uns selbst (denn wir haben Deine Gesandten der Lüge bezichtigt).“ Das irdische Leben (mit seinen vergänglichen Genüssen) hat sie geblendet, und sie werden Zeugnis gegen sich selbst ablegen dafür, dass sie (im Diesseits) Glaubensverweigerer waren.

[1] Wörtlich: „Brust“. Dasselbe gilt für die Stelle danach. Gemeint ist aber das Herz, das von der Brust umfasst und geschützt wird.

[2] Aḷḷāh weist hier auf die tatsächliche Bedeutung von Rechtleitung hin, nachdem die Oberhäupter das Prophetentum für die Rechtleitung hielten, bzw. eine Offenbarung wie Muḥammad r zu erhalten.

[3] Hier endet nur nach kūfischer Zählung kein Vers.

[4] „Yaḥšuruhum“ nach  Lesart von Ḥafṣ und Rauḥ.

Nach der Mehrheit: „naḥšuruhum“: „wir sie alle zusammenscharen (und sagen werden)“.

[5] D.h. die Ğinn erfreuten sich daran, dass die Menschen ihnen gehorchten, und die Menschen erfreuten sich daran, dass ihre Begierden mit Hilfe der Ğinn gestillt wurden.

[6] Bei den Ğinn sind hier wohl eher Boten „aus ihrer Mitte“ gemeint, die die Botschaft weiter verbreiteten.

Aufrufe: 21