1. Jene, die glauben und ihren Glauben nicht mit (dem) Unrecht (des Polytheismus) vermengen, jene sind es, die sich (am Tag der Auferstehung) in Sicherheit befinden und die rechtgeleitet sind.“
  2. Das ist das Argument, das Wir Abraham gegen sein Volk in die Hand gaben (nämlich die Worte: „Welche der beiden Parteien hat also mehr Anrecht darauf, sich sicher zu fühlen“). Wir erhöhen wen auch immer Wir wollen um Rangstufen[1] (sowohl im Diesseits als auch im Jenseits), denn dein Herr ist wahrlich weise und allwissend.
  3. Und Wir schenkten ihm (seinen Sohn) Isaak und (Enkel) Jakob. Jeden von ihnen leiteten Wir recht, und auch Noah führten Wir davor auf den rechten Weg und von seinen Nachkommen David, Salomon, Hiob, Josef, Moses und Aaron. Und ebenso (wie Wir die Propheten belohnen) belohnen Wir die, die Gutes tun.
  4. Und (Wir führten) Zacharias, Johannes, Jesus und Elias. Sie alle gehörten zu den Rechtschaffenen.
  5. Und (auch) Ismael, al-Yasaʽ[2], Jonas und Lot. Jeden von ihnen zeichneten Wir gegenüber den anderen Weltenbewohnern aus.
  6. Und ebenso manche von ihren Vorvätern, ihren Nachkommen und ihren Brüdern. Wir haben sie auserwählt und führten sie einen geraden Weg.
  7. So ist die Rechtleitung Aḷḷāhs. Er führt damit, wen immer Er will von Seinen Dienern. Und hätten sie (Ihm) etwas als ebenbürtig zur Seite gestellt, so wäre fürwahr all ihr Tun zunichte gewesen.
  8. Jene waren es, denen Wir Offenbarungschrift, Urteilskraft (nämlich Weisheit) und Prophetenschaft gewährten. Und wenn sie (deine Leute) dies leugnen (nämlich, dass Wir ihnen diese drei Dinge gaben: Offenbarungschrift, Urteilskraft und Prophetenschaft), so haben Wir damit schon andere Leute betraut, die es nicht leugnen (nämlich die Auswanderer und die Anṣār und alle, die ihnen folgen, bis zum letzten Tag).
  9. Jene sind es (die zuvor erwähnten Propheten, ihre Vorväter, Nachkommen und Brüder), die Aḷḷāh auf den rechten Weg führte. Darum folge ihrer Rechtleitung und sag: „Ich verlange von euch keinerlei Lohn (dafür, dass ich euch die Botschaft Aḷḷāhs, den Qur’ān) übermittle. Er ist nichts anderes als eine Ermahnung für die Weltenbewohner (nämlich für die Menschen und Ǧinn).“

[1] „daraǧātin“ nach der Lesart ʽĀsim, Ḥamzah, Kisāʼiyy, Yaʽqūb und Ḫalaf.

Nach allen anderen: „daraǧāti“: „Wir erhöhen die Rangstufen desjenigen, den Wir wollen“.

[2] Nach der Lesart der Mehrheit.

Nach Ḥamzah, Kisā’iyy und Ḫalaf: „al-laysaʽa“: Zwei Aussprachen für denselben Namen dieses Propheten.

Aufrufe: 6