1. Jene, die sich (vor Aḷḷāh) in Acht nehmen, sind in keiner Weise verantwortlich für sie. (Ihnen obliegt es) nur, (sie) zu ermahnen, auf dass sie sich (vor Ihm) in Acht nehmen.
  2. Und überlass die sich selbst, die ihre Religion als Spiel und Zeitvertreib betrachten und durch das irdische Leben geblendet sind. Ermahne sie hiermit (mit dem Qur’ān), damit niemand aufgrund seiner Taten dem Untergang geweiht sein mag[1]. Er wird dereinst außer Aḷḷāh keinen Beschützer und keinen Fürsprecher haben, und wenn er auch versuchen sollte, sich mit jedweder Ersatzleistung loszukaufen, so wird sie doch nicht von ihm angenommen werden. Jene sind es, die aufgrund ihrer Taten dem Untergang geweiht sind[2]. Für sie wird es (am Tag der Auferstehung) einen Trunk aus siedendem Wasser geben und schmerzliches Leid dafür, dass sie stets ungläubig waren.
  3. Sag: „Sollen wir etwa an der Stelle Aḷḷāhs etwas anrufen, das uns weder Nutzen bringen noch Schaden zufügen kann und auf unseren Fersen kehrtmachen (indem wir den Glauben verlassen), nachdem Aḷḷāh uns auf den rechten Weg geführt hat? Wie einer, den die Satane auf der Erde durch Begierden in die Irre geführt haben und der nun ratlos umherirrt, während seine Gefährten ihn zum rechten Weg aufrufen: »Komm zu uns!«“ Sag: „Aḷḷāhs Rechtleitung ist die (einzige) Rechtleitung, und uns wurde geboten, uns dem Herrn der Welten in Demut zu ergeben (indem wir Ihn alleine anbeten),
  4. und (uns wurde geboten:) »Verrichtet beständig das Gebet und nehmt euch vor Ihm in Acht! Denn Er ist es, zu dem ihr dereinst versammelt werdet.«“
  5. Er ist es, der die Himmel und die Erde in Wahrheit erschuf, und wenn Er an einem Tag spricht: „Sei!“, dann ist (die Auferstehung).[3] Sein Wort ist Wahrheit, und Er allein hat die Herrschaft inne an jenem Tag (der Auferstehung), wenn (zum zweiten Mal) in die Posaune gestoßen werden wird. Er ist der Kenner des Verborgenen und des Offenkundigen, und Er ist der Weise, der über alles wohl unterrichtet ist.

[1] Oder: „damit (das Gesicht) von niemandem sich aufgrund seiner Taten verfinstert“.

Oder: „damit niemandem aufgrund seiner Taten (die Hoffnung) genommen wird“.

Oder: „damit niemandem aufgrund seiner Taten (das Paradies) verwehrt wird“.

Oder: „damit niemand aufgrund seiner Taten festgenommen wird“.

[2] Siehe entsprechende Fußnote zu Sūrah al-ʼAnʽām 6:70.

[3] Hier endet nur nach der kūfischen Zählung kein Vers.

Aufrufe: 7