1. Deshalb (weil Kain seinen Bruder Abel getötet hat) haben Wir den Kindern Israels mitgeteilt, dass, wann immer jemand einen anderen tötet – es sei denn als Vergeltung (für Mord) oder wegen des Verbreitens von Verderben auf Erden – es so sein soll, als ob er alle Menschen getötet hätte und wann immer einer einem anderen Menschen das Leben rettet, es so sein soll, als hätte er allen Menschen das Leben gerettet. Wahrlich, Unsere Gesandten sind mit deutlichen Beweisen zu [den Kindern Israels] gekommen, aber selbst danach fahren sie fort, sich auf Erden maßlos zu verhalten.
  2. Der Lohn derer, die gegen Aḷḷāh und Seinen Gesandten Krieg führen und auf Erden (durch Mord, Raub und Wegelagerei) Unheil stiften, ist, dass sie (nur) getötet oder (getötet und) gekreuzigt werden oder dass ihnen ihre Hände und Füße wechselweise abgeschlagen oder sie aus dem Land vertrieben werden. Das ist die Schmach, die sie auf dieser Welt zu erleiden haben, und im Jenseits wartet gewaltiges Leid auf sie.
  3. Ausgenommen davon sind jene, die bereuen, bevor ihr Macht über sie gewonnen habt. Darum wisst, dass Aḷḷāh viel vergibt und gnädig ist.
  4. Ihr, die ihr glaubt, nehmt euch vor Aḷḷāhs in Acht und strebt nach Mitteln der Näherung zu Ihm (wie das Gebet), und strengt euch an auf Seinem Weg, damit ihr erfolgreich sein mögt.
  5. Wahrlich, wenn die, die (Aḷḷāh und Seine Gesandten) verleugnen, alles besitzen würden, was auf Erden ist und noch einmal so viel dazu, um sich damit von der Strafe am Tag der Auferstehung loszukaufen, so würde es doch nicht von ihnen abgenommen werden und Ihnen steht (darüber hinaus) schmerzliches Leid bevor.

Aufrufe: 36