1. (Sag, du, Gesandter Aḷḷāhs, zu den Christen:) Ihr Leute der Schrift! Überschreitet nicht die gebührenden Grenzen in eurem Glauben, und sagt über Aḷḷāh nichts als die Wahrheit. Denn der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, ist nur ein Gesandter Aḷḷāhs und (erschaffen durch) Sein Wort (nämlich das Wort „sei!“), das Er an Maria (durch den Engel Gabriel u) richtete, indem er (Gabriel, auf Geheiß Aḷḷāhs, ihr) von Seinem Geist einhauchte. So glaubt an Aḷḷāh und an Seine Gesandten, und sagt nicht: „Drei (d.h. dass Aḷḷāh aus drei Wesenheiten besteht)“. Hört auf damit, das ist besser für euch. Denn Aḷḷāh ist ein einziger Gott. Hoch erhaben ist Er darüber, ein Kind zu haben. Ihm allein gehört, was in den Himmeln und was auf Erden ist (daher braucht Er niemanden), und Aḷḷāh genügt als Sachwalter.
  2. Der Messias würde es niemals stolz von sich weisen (und ablehnen), ein Diener Aḷḷāhs zu sein, noch die Engel, die (Ihm) nahe sind. Wer es aber verschmäht, Sein Diener zu sein und hochmütig ist – Aḷḷāh wird sie alle bei Sich zusammenscharen.
  3. Was aber die betrifft, die (an Aḷḷāh und Seine Gesandten) glauben und Gutes tun, so wird Er ihnen ihren vollen Lohn und noch mehr von Seiner Fülle geben. Jene aber, die es verschmähen und hochmütig zurückweisen (Diener Aḷḷāhs zu sein) wird Er einer schmerzvollen Strafe aussetzen,[1] und es wird für sie außer Aḷḷāh keinen Beistand (zum Herbeiführen von Gutem) und keinen Helfer (zur Abwehr von Schlechtem) geben.
  4. Ihr Menschen! Zu euch ist nun ein deutliches Zeichen eures Herrn gekommen (nämlich der Gesandte Aḷḷāhs r, sodass der Beweis erbracht wurde), und Wir haben ein klares Licht zu euch hinabgesandt (nämlich den Qur’ān).
  5. Was nun die angeht, die an Aḷḷāh glauben und an ihm (dem Qur’ān) festhalten, so wird Er sie in Seine Gnade (des Paradieses) eingehen lassen und (darüber hinaus in Seine) Huld und Er wird sie auf einem geraden Weg zu Sich führen.

[1] Hier endet nur nach der šāmischen Zählung ein Vers.

Aufrufe: 5